Fashion Week
© Getty Fashion Week

NY Minute Tratsch aus der ersten Reihe

Autorenstreik und Gala-Absagen: Die Welt der Stars und Sternchen wird derzeit ernsthaft erschüttert. Welch ein Glück, dass nun endlich die Fashion Week begonnen hat

Es wurde auch Zeit! Nach 9/11 und Roger Federer, der Anna Wintour allen Ernstes gleich zwei Jahre nacheinander von der Fashion Week abhielt, hat die Branche nun auch wirklich genug gelitten! Selbst das "Super Bowl" mit den "New York Giants" im Finale (Achtung, Lokal-Patriotismus!) ist Sonntagabend vorbei! Hurra!

Grund der Euphorie? Die Promis sind wieder da! In großer Anzahl! "Nachdem die "Golden Globes" und zahlreiche andere Preiszeremonien wegen des Autoren-Streiks gestrichen wurden, leiden die Stars an 'Rotem-Teppich-Entzug', freut sich eine Mode-Insiderin, als habe sie gerade selbst einen Oscar gewonnen. "Sie sind alle eingeflogen und wollen Tickets. Und fotografiert werden! Bei den Shows!" Sie schmeißt mit Namen wie Kate Bosworth, Beyoncé, Claire Danes, Heidi Klum, Anne Hathaway und Molly Sims um sich! Ach, wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Autoren mit nicht besonders hohem Stil-Faktor die Fashion Week quasi retten würden?

Und natürlich ist jede Pressedame endlich wieder im vollen Besitz ihrer einzigartigen Macht. "Man kann jetzt die Möchtegern-Stars zappeln lassen, denn man braucht vermutlich ein Ticket für einen echten Star – statt fürchten zu müssen, dass die erste Reihe nur spärlich besetzt ist", sagt eine Blondine von einem großen Fashionhaus und hat vor Aufregung errötete Wangen, als habe sie eine halbe Flasche Rotbäckchen getrunken.

Die Designer wissen auch, was auf dem Spiel steht: P. Diddy Puffy Sean Combs (oder wie auch immer er diese Woche heißen mag) war gleich am ersten Wochenende dran und sagte in einem Interview gegenüber der Lokalzeitung "Daily News": "Momentan ist es wirklich gruselig. Nichts läuft nach Plan. Aber wenn es nach Plan laufen würde, dann wäre es nicht Fashion Week! Ich versuche einfach nur zu atmen." Bravo Puffy Sean! Das trifft es genau!

Und – man muss sich fast eine Träne aus dem Augenwinkel tupfen - sogar schmutziger Klatsch verbreitet sich wie der Duft eines Parfums: Designer Marc Jacobs hat einen Neuen! Er hat seinen On-Off-Lover Jason Preston, der für einen Begleit-Service arbeitet, gegen Erik Rhodes ersetzt, der wiederum sein Geld mit schwulen Pornofilmen verdient. "Jason dachte, Marc und er seien wieder exklusiv. Dabei schläft Marc hinter seinem Rücken mit dem Pornostar", wird da getuschelt. Erik soll aber eine Verbesserung für Marc sein. Denn zu seinen Freunden gehören Winona Ryder und Ashley Olsen. Und er ist ein echter Star, der mit Filmen wie "Flesh" und "Beefcake" zu Ruhm gelangte.

Oh mein Gott! Ist wirklich nur Fashion Week oder bin ich im Himmel?

Vanda Bildt