Fergie in einem Kleid von Karen Millen
© Getty Fergie in einem Kleid von Karen Millen

NY Minute London im Big Apple

Stars tragen die Mode der Londoner Marke "Karen Millen" schon seit langem. Nun hat das erste Geschäft in New York eröffnet

Fergie trug ein Kleid in einem leuchtenden Lila mit pinkfarbenen Lilien zur Grammy-Party von Clive Davis. Isla Fischer schwärmt von ihrer Handtasche und auch Christina Ricci und Molly Sims beschreiben sich als Fans der Marke. Jetzt wurde das erste Geschäft des Londoner Designerlabels "Karen Millen" in den USA eröffnet.

"Endlich", seufzte eine Käuferin gleich am ersten Tag. Jetzt brauche sie nicht mehr auf ihren Reisen nach den Kleidungsstücken Ausschau zu halten, sondern könne bequem die U-Bahn nach SoHo nehmen. Zwei Jahre lang hatte das Label nach einem geeigneten Geschäft gesucht und die amerikanischen Kundinnen so auf die Folter gespannt. Dann fand man eine ehemalige Galerie in der "114 Prince Street". In dem loftartigen Raum hat die gesamte Kollektion Platz. Bekannt für luxuriöse Kleider, die aber keine luxuriösen Preise haben, wurde die Marke von Designerin Karen Millen und ihrem Geschäftspartner Kevin Stanford 1981 gegründet. Seither reißen sich Fashionistas um die coolen Klamotten. Auch Schuhe und Handtaschen sind heiß begehrt - in inzwischen immerhin 20 Ländern.

Alles bei "Karen Millen" hat einen Touch "Bohemian Chic", als hätte man sich stilvoll auf den Londoner Märkten in Camden eingekleidet. "Wer unsere Kreationen trägt, fällt auf einer Party auf", sagt Gemma Metheringham, Kreativchefin bei Millen. "Ich entwerfe Kleidungsstücke für Frauen, die Spaß am Leben haben und selbstsicher sind." Die New Yorker Klientel ist jedenfalls begeistert. "Mit diesem Label ist es einfach, eine Art Sienna-Miller-Aura zu kreieren", sagt eine Kundin. Sie hat gerade entdeckt, dass die weitgeschnittenen Jeans perfekt zu den Keilabsatz-Tretern mit dem blauen Stoffbezug passen würden. Eine andere Kundin betrachtet ihr Spiegelbild: Das geblümte Kleid, das nur über eine Schulter geht, sitzt wie angegossen. Sie kann kaum fassen, dass es nur 210 Dollar kosten soll.

"Unsere Kundinnen mögen hochwertige Mode im Stil von 'Dolce & Gabbana' oder anderen ähnlichen europäischen Modehäusern. Doch ihr Budget reicht für diese Marken oft nicht aus. Bei uns bekommen sie Qualität und Style für weniger Geld", so Metheringham. Also, liebe Sienna, pass gut auf - deine Konkurrenz kommt bald aus New York!

>> Vanda Bildt