Starbucks
© Getty Starbucks

NY Minute Kurze Kaffee-Krise

Starbucks, der Lieblings-Laden aller Koffein-Junkies, schloss in den USA für drei Stunden die Türen, um dann mit einem neuen Konzept zu begeistern

Renee Zellweger wird ständig mit einem Becher "Coffee Latte Grande" in ihrer Hand gesehen. "Prison Break"-Star Wentworth Miller kann ohne seinen "Mocha Frappuccino" offenbar nicht leben. Eines ist klar: Stars so wie auch Normalsterbliche lieben Starbucks! 15.011 Läden in 44 Ländern tragen das weiß-grüne Logo mit dem langhaarigen Mädchen. Nichts fühlt sich auf Reisen so heimisch an wie ein Becher Kaffee, der genauso schmeckt wie zuhause. Alles scheint vertraut und wunderbar. Doch jetzt will Starbucks-Chef Howard Schultz das Konzept seiner Läden ändern.

Diese Nachricht machte Starbucks-Fans in ganz Amerika nervös. Als vor zwei Wochen für drei Stunden alle Geschäfte in den USA zeitgleich geschlossen wurden, um das Personal zu schulen, brach fast schon Panik aus. Die unterbrochene Routine sorgte für Herzrasen - niemand hatte sich je Gedanken gemacht, wo man ansonsten sein tägliches Koffein bekommen könnte. Selbst die "Daily Show" mit Jon Stewart und andere Fernsehsendungen widmeten dieser "Krise" einen Bericht.

Doch alle Hysteriker können sich wieder beruhigen. Howard Schultz plant Neuheiten, die jeden Stammkunden begeistern werden. Ab nächsten Monat gibt es beispielsweise eine "Loyalty Card". Für die Treuekarte kann man sich im Internet registrieren, seine Gewohnheiten speichern und sogar damit bezahlen. Milch und Sirup gibt es dann als Dankeschön umsonst. Und auch normaler Kaffee kann gratis nachgefüllt werden.

Doch nicht nur mit der Karte will der Unternehmer die geringer werdenden Umsatzzahlen steigern. Die Geschäfte sollen wieder mehr nach frisch gebrühtem Kaffee riechen statt nach Sandwiches. Immerhin sei Starbucks ein Kaffeehaus und keine Imbissbude. Und Kunden können fortan auch mal für nur einen Dollar eine andere Kaffeesorte probieren. Möchten Sie einfach mal den neuen "Honey Latte" mit Sahne und einem Schuss Honig probieren, ohne gleich fünf Dollar hinblättern zu müssen? Ab sofort ist das kein Problem mehr.

Vanda Bildt