Uniqlo Store Opening
© Getty Uniqlo Store Opening

NY Minute Japanische Invasion

Asien trifft New York: Lifestyle-Stores, die schlichte Güter aus dem Land der aufgehenden Sonne anbieten, erobern den Broadway

Sie waren lange Zeit der Geheimtipp im Keller des "Moma Design Stores" in Soho: Dort gab es die Kunststoff-Kisten in milchigem Weiß von "Muji" schon seit Jahren zu kaufen. An Schlichtheit nicht zu überbieten, gibt es sie in verschiedenen Größen und Formen. Sie passen sowohl ins Badezimmer als auch auf jeden Schreibtisch. Im November eröffnete "Muji" - man könnte die Philosophie des Ladens als stilvolle japanische IKEA-Version beschreiben - das erste Geschäft in New York. Und die besagten Kisten kosten dort sogar zwei Dollar weniger.

Doch nicht nur das bessere Preisschild lockt hierher. Wer das Geschäft am Broadway 455 betritt, dem fällt sofort die Farbpalette auf: Sie besteht nur aus Weiß, Brauntönen und Silber. "Hier sieht alles so aus, wie es sein soll - ein Stuhl ist ein Stuhl, ein Stift ein Stift. Und alles ist wunderbar erschwinglich", sagt eine Kundin über das Sortiment. Von Küchenutensilien, Putzmitteln bis hin zu Kleidung bietet "Muji" so ziemlich alles. Jeder findet hier etwas - oder ersetzt den alten Küchenrollenhalter mit einem von "Muji". Eines der beliebtesten Produkte sind Audioboxen für nur 40 Dollar, die aussehen, als wären sie aus Packpapier gebastelt.

"Muji" ist damit das zweite japanische Geschäft, das das westliche Publikum erobert. "Uniqlo", nur einen Block weiter nördlich am Broadway, macht den großen Ketten wie "H&M", "Old Navy", "Gap" und "Banana Republic" enorme Konkurrenz. Auch das "Uniqlo"-Geschäft ist farblich abgestimmt (hier wird hauptsächlich Kleidung verkauft), alles ist wunderbar nach Farben sortiert. Es scheint fast so, als ob es hier nie zum Durcheinander kommt in den Regalen, obwohl Kunden genauso wie sonst auch die gefalteten Pullis auseinander nehmen - doch alles bleibt auf mysteriöse Weise ordentlich.

Mit besserer Qualität und einer gewissen Pfiffigkeit im Design hat sich "Uniqlo" einen großen Stammkundenkreis erobert. "Ich gehe nirgendwo anders mehr hin, wenn ich Alltagskleidung brauche", sagt ein Teenager, der mit zahlreichen T-Shirts, Jeans und Unterwäsche im Arm in der Schlange an der Kasse steht. So sagen New Yorker "Arigato" - das ist "Dankeschön" auf Japanisch.

Vanda Bildt

Der neue "Muji"- Store am Broadway in New York
© PRDer neue "Muji"- Store am Broadway in New York