Nikotin Rauchschwaden am Star-Himmel

Ab Juli gilt bundesweit: Schluss mit der Zigarette in öffentlichen Gemäuern. Auch ehemalige Raucher-Hochburgen wie NRW und Thüringen verbannen die Zigarette an die frische Luft. Wie raucht Hollywood?

Sehen so Nikotin-abhängige Eltern aus? Matthew Broderick sagt "Ja"!
© GettySehen so Nikotin-abhängige Eltern aus? Matthew Broderick meint "Ja"!

"Papa, was ist das?",

den Zigarettenstummel im Blick schaut der 5-jährige Sarah-Jessica-Parker-Spross seinen Vater Matthew Broderick aus großen Augen fragend an. "Warum raucht man?" James Wilkie will es wissen, im Hause Parker/Broderick herrscht Klärungsbedarf. "Unser Sohn ist total wissbegierig wenn es ums Rauchen geht. Ich kann sehen, wie sich das Raucher-Gen in ihm entfaltet", berichtete Papa Matthew jüngst dem "New York Magazine" und bringt weltweit die moralischen Alarmglocken zum Schrillen. Mit unbekümmerter Offenheit skizziert Matthew Broderick alltägliche Familienszenen im schauspielenden Vorzeige-Haushalt. Wie kann er nur? Ganz einfach, sein Raucher-Gen ist Schuld. Matthew Broderick kann es einfach nicht lassen.

"Ich hab früher viel geraucht, und vor kurzem wieder angefangen. Ich rauche immer mal wieder. Und meine Frau ist da sogar noch schlimmer als ich." Matthew trotzt wagemutig Hollywoods Leidenschaft zu Entgiftung-Trips und Gesundheits-Trends und beerdigt im selben Atemzug alle Annahmen´, Sarah-Jessica-Parker habe zusammen mit Carrie Bradshaw erfolgreich der Zigarette entsagt: Sie raucht, ihr Ehemann auch, und sie tun es gerne auch zusammen - wie Fotos der beiden vor einem irischen Pub beweisen. Im Jahrzehnt des nikotin-feindlichen Nachtlebens bleibt Rauchen selten ein Geheimnis, denn auch ein Star muss zum Qualmen vor die Tür. Und eines ist sicher: Die Fotografen warten schon!

Die Raucherzone als Paparazzi-Paradies. Die Tage, in denen Hollywood unbekümmert zur Zigarette griff, sind lange gezählt. Das öffentliche Raucherverbot gibt es in Kalifornien zwar schon seit 1998, aber erst die Paparazzi machten die Situation schwierig. Durch sie bekommen alle den Akt des Anstoßes zu sehen. "Die meisten Stars behalten ihre Sucht für sich. Wenn sie dann doch fotografiert werden, bitten sie den Fotograf inbrünstig, das Foto nicht zu veröffentlichen und bieten im Gegenzug andere Motive an," berichtet Gary Morgan , Mitgründer der Fotoagentur "Splash", der "New York Times". Lieber "Oben ohne" als mit Kippe im Mund? Solange die Haut straff sitzt, ist da laut Morgan sicherlich was dran: "Gerade junge Stars haben Angst, dass es wegen ihrer Qualmerei Ärger mit den Studiobossen gibt. Wenn du ein sauberes, positives Image hast können Zigaretten sehr schädlich sein" .

Noch sind die Zähne weiß und der Teint zart. Wenn Daniel Radcliffe weiter qualmt ist vielleicht bald Schluss mit dem Schuljungen-Look
© GettyHarry soll zaubern und nicht rauchen! Fahle Haut und gelbe Finger passen nicht ins "Hogwarts"-Image

Zauberlehrling Daniel Radcliffe hat diese Lektion bereits gelernt. Statt sich Alters-und Imagegerecht am Set zu "Harry Potter und der Halbblut-Prinz"die Drehpausen mit zuckerfreien Bonbons und Light-Limonade zu versüßen, griff der 18-jährige zur Schachtel. Ein Augenzeuge: "Sobald der 'Cut'-Ruf ertönte, zückte Daniel die Zigarette. Wirklich widerlich." Zwanzig Zigaretten soll er so pro Drehtag inhaliert haben. Eindeutig zu viel für Image und Lunge. Aus "Harry Potter" wurde "Harry Puffer" und Kollegen Rupert Grint, Emma Watson und die verantwortlichen Filmemacher schlugen besorgt die Hände über den Köpfen zusammen. Die Folge: Daniels Pausenhof-Kompatibilität im Visier wurde es ihm umgehend verboten, in der Öffentlichkeit zu rauchen - Harrys gefährlichster Gegner "Nikotin" lauert seitdem in der eigenen Hosentasche.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Rauchschwaden am Star-Himmel
  • Seite 2