Michelle Obama
© Getty Images Michelle Obama

Michelle Obama Michelles Erbe

Michelle Obama möchte der Nachwelt als First Lady etwas hinterlassen. Wie man im letzten Jahr schon vermuten konnte, nimmt sie sich dafür Amerikas Kinder vor

Michelle Obama hat ihre Aufgabe gefunden: Nachdem Amerikas First Lady im ersten Jahr der Präsidentschaft ihres Mannes dafür gesorgt hat, dass sich ihre Töchter Malia und Sasha gut in der neuen Umgebung einleben, will sie sich nun anderen amerikanischen Kindern widmen. Genauer gesagt: Sie will ihnen ans Fell, ganz präzise, an den Speck.

Das Übergewicht amerikanischer Kinder und Jugendlicher darf nicht länger ignoriert werden und dafür setzt sich Michelle Obama ein. Wenn es sein muss, geht sie mit ihrem Anliegen bis zur Regierung - wie gut, dass Michelles Ehemann der Präsident ist, da dürfen übergewichtige Kinder auf kurze Amtswege hoffen.

Vor allem aber setzt die 45-Jährige (die übrigens am 17. Januar ihren 46. Geburtstag feiert) auf Tatkraft: Schon im Oktober vergangenen Jahres schwang sie mit einigen Kindern im Hula-Hoop-Reifen die Hüften. Und schon einen Monat vorher hatte sie zur gemeinsamen Bepflanzung des Gartens des Weißen Hauses geladen - ein wichtiger Punkt auf Michelles Agenda im Kampf gegen den Speck ist schließlich deutlich zu machen, wie wichtig Früchte und Gemüse auf einem Ernährungsplan sind. Ohnehin möchte sich die zweifache Mutter, was das Thema Essen angeht, stärker einbringen und dafür sorgen, dass auch amerikanische Schulkinder möglichst Gutes auf den Tisch bekommen: "Gesundes Essen, gesunde Familien" lautet ihr Motto, wie die "U.S. News" weiß.

In den nächsten Wochen möchte Michelle Obama einen umfassenden Plan vorstellen, wie sich Übergewicht bei amerikanischen Kindern bekämpfen lässt. Private wie von der Regierung betriebene Einrichtungen sollen dabei eine wichtige Rolle spielen. Frei nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark - aber nicht dick.

cqu