Mark Vanderloo
© Getty Images Mark Vanderloo

Mark Vanderloo "Morgens erst mal eine Massage"

Mark Vanderloo träumt von einem Harem, in dem er rund um die Uhr verwöhnt wird. Gala sprach mit dem Model über den perfekten Urlaub

1. Welche drei Begriffe verbinden Sie mit dem Thema Reise?
Flugzeug, Zug und Auto.

2. Ohne was verlassen Sie nie das Haus, wenn Sie verreisen?
Ich habe natürlich immer den "DKNY Men"-Duft dabei!

Mark Vanderloo feiert in New York den Launch des neuen DKNY-Parfüms
© Getty ImagesMark Vanderloo feiert in New York den Launch des neuen DKNY-Parfüms

3. Welches Hotel empfehlen Sie einem frisch verliebten Paar?
Das "Ryad Dyor" in Marrakesch. Es ist wunderschön maurisch-modern eingerichtet und mit nur acht Suiten recht klein. Hier kann man sich komplett abschotten und total relaxen. Wie in einem Kokon.

4. Wo haben Sie sich am weitesten weg von zu Hause gefühlt?
Als ich das erste Mal nach Asien gereist bin. Neu-Delhi kam mir wie eine andere Welt vor: ungewohntes Essen und die große Zeitverschiebung, auf der anderen Seite die Schönheit der Natur. Das hat mich umgehauen. Das zweite Mal habe ich mich sehr weit von zu Hause gefühlt, als ich kurz nach der wird Geburt meines ersten Kindes zum Flughafen musste. Ein schwerer Abschied.

5. Sie können eine Zeitreise unternehmen. Wohin geht's?
In eine Zeit, in der ich einfach auf dem Sofa hätte liegen können, mit nichts außer Sandalen bekleidet, umgeben von einem Harem, dazu einen Teller Weintrauben ...

6. Von welchem Urlaubsziel träumen Sie?
Ich liebe Rom.

7. Womit kann man Ihnen bei einem Hotelfrühstück eine Freude machen?
Mit einer sinnlichen Massage und einem schwarzen Kaffee.

8. Wie lang dauerte Ihr längster Urlaub?
Schwer zu sagen. Mir fällt gerade nur auf, dass meine Urlaube eigentlich immer mindestens drei Tage zu kurz waren.

9. Welche ist die beste Hotelbar?
Die beste Bar ist im "Barefoot Casino" im "Divi Flamingo Beach Resort" auf Bonaire - direkt am Strand.

10. Von wo haben Sie zum letzten Mal eine Postkarte geschrieben?
Die letzte Karte habe ich vor ein paar Jahren an einen Freund in New York geschickt. Ich habe sie später sogar in seinem Apartment gesehen.