Jana Pallaske
© Getty Images Jana Pallaske

Jana Pallaske "Bloß keine Spielchen"

"Männerherzen"-Star Jana Pallaske spricht im Interview mit Gala ganz offen über Männer und wie man Liebeskummer am besten bekämpft

In "Männerherzen" spielt Jana Pallaske die Rolle der Nina , die ungewollt von ihrem Freund Philip (Maxim Mehmet) schwanger wird. Zum Kinostart stellt Gala der Schauspielerin sechs Fragen.

Schlagen Männerherzen anders als die von Frauen?

Mit ziemlicher Sicherheit. Einer meiner größten Träume ist es, mal für einen Tag im Körper eines anderen Menschen zu verbringen, inklusive seinem Herzen natürlich. Und in einem Mann stelle ich mir das besonders spannend vor.

Was würden Sie dort erforschen?

Na, wie die Sinneseindrücke wohl anders aufgenommen und verarbeitet werden. Besonders gern wüsste ich auch, wie die Männer ticken, die mich mal verletzt haben. Leider entstehen gerade in Liebesangelegenheiten so viele Missverständnisse. Und ich habe mich immer gefragt: Wie sieht es wohl in diesem Herzen aus?

Ab 8. Oktober ist Jana Pallaske in "Männerherzen" zu sehen. Sie spielt Nina, die ungewollt von ihrem Freund Philip (Maxim Mehmet) schwanger wird.
© Warner Bors. 2009Ab 8. Oktober ist Jana Pallaske in "Männerherzen" zu sehen.

Reagieren Männer anders auf Liebesprobleme?

Auf jeden Fall oft anders als ich! Männer machen dann doch oft eher ihr Herz zu und laufen weg, jetzt mal pauschal gesagt. (lacht) So haben das zumindest oft die Herzensidioten gemacht, in die ich mich in den vergangenen Jahren leider verliebt habe.

Was war Ihre verwegenste Aktion,um einen Mann zu erobern?

Ach, ich muss gar nichts Verwegenes machen, die verfallen mir so! Kleiner Scherz ... Ich bin ja an und für sich schon ein verwegener Typ. Aber ich glaube tatsächlich, dass sich Männer mehr für dich interessieren, wenn du dich ein bisschen zurückhältst. Leider hasse ich diese Art Spielchen. Wenn ich jemanden mag, dann will ich das nicht verbergen müssen.

Wie heilt man ein gebrochenes Herz?

Indem man versucht zu vergeben. Sich selbst befreien, nicht verbittern und loslassen. Vielleicht sollte man dem Kerl aber auch noch einmal zum Abschied richtig in die Eier treten. Obwohl man damit riskiert, dass er sich wieder verliebt - so was finden die Typen ja merkwürdigerweise toll ... (lacht) Ich fahre auch gern ans Meer, das heilt - einfach schwimmen, und das Wasser nimmt den Schmerz auf. Und was auch hilft: In Honig und Whiskey baden ... (lacht)

Welches Herz schlägt gerade für Sie?

Da gibt es eines in Los Angeles, das sehr für mich schlägt - aber hinter so vielen Mauern und Zäunen, dass ich beschlossen habe, ihn erst mal mit sich selbst kämpfen zu lassen. Dann gibt es noch ein, zwei andere in Kalifornien. Die sind eigentlich eher brav, was mich wundert. Denn eigentlich reizen mich ja eher die Bad Boys.