Rihanna
© Getty Images Rihanna

Geld Wenn Erfolg zur Schuldenfalle wird

Rihanna und andere Stars erleben ein böses Erwachen, wenn von dem hart verdienten Geld auf einmal nichts mehr übrig ist

"Ebbe in der Kasse" - diesen unangenehmen Zustand kennen auch die großen Stars. So fiel Pop-Sternchen Rihanna kürzlich aus allen Wolken, als sie entdeckte, dass sie plötzlich nur noch rund 14.000 Euro auf ihrem Bankkonto hat - und das nach drei erfolgreichen Studioalben und mehreren Nr.1-Hits. Die Sängerin war so geschockt, dass sie kurzerhand ihre Geschäftsführerin Patricia Williams feuerte.

Rihanna bei den "MTV Music Video Awards" am 7. September
© Getty ImagesRihanna bei den "MTV Music Video Awards" am 7. September

Patricia, die von ihrer Klientin des Diebstahls bezichtigt wurde, wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe: "Es ist nicht meine Schuld, dass sie nur noch 14.000 Euro auf ihren Namen zur Verfügung hat. Ich habe für viele bekannte Schauspieler, Musiker und Aktiengesellschaften gearbeitet, die über eine vielfache Millionensumme verfügten. Warum sollte ich Rihanna bestehlen? Ich habe ihr alle Unterlagen gezeigt und versucht, ihr die Umstände zu erklären, aber sie wollte nicht auf mich hören. Sie hat mir alle Arten von schlimmen Namen gegeben und ist wutentbrannt davongerauscht. Jetzt fühle ich mich verpflichtet, die Hintergrundgeschichte mit der Welt zu teilen, denn ich werde es nicht erlauben, dass mein Name in Verruf gerät."

Doch was sind die wahren Gründe für Rihannas finanziellen Engpass? Schließlich verkaufte sich ihr letztes Album "Good Girl Gone Bad" weltweit fünf Millionen Mal und auch eine ausgedehnte Tour durch die USA und Europa hätten ihr Konto gut aufpolstern müssen.

Gibt das Plattenlabel Rihannas Geld aus?

Laut "blackarazzi.com" behauptet Patricia, Rihannas Plattenlabel "Def Jam" und ihr Manager Marc Jordan seien Schuld an dem finanziellen Problem. "Def Jam hat Rihanna nicht richtig gefördert, also benutzt Marc das Geld, damit sie durch Touren und über Dritte verdient, um ihre Alben und ihre Musikvideos zu promoten. Ich will Marc nicht respektlos begegnen, er ist ein fantastischer Manager und glaubt wirklich an Rihanna. Aber er nimmt ihr Geld um ihre zukünftigen Projekte zu finanzieren."

Ein weiteres Problem sieht Patricia darin, dass die Verkaufszahlen von Rihannas Alben viel geringer seien als die ihrer Singles. Einem Künstler, der sich lediglich von einem Hit zum nächsten hangelt, ohne auch mal ein gutes Album zu platzieren, greife "Def Jam" dann auch nicht unter die Arme. Es sieht also ganz so aus, als sei Rihanna von ihrem Management schlecht beraten worden.

Auch Duffy hat Geldsorgen

Viele aufstrebende Stars müssen, trotz erfolgreicher Titel, lange auf den ersten Geldsegen warten. Das weiß auch Sängerin Duffy, die sowohl in Großbritannien als auch den USA große Charterfolge feiert. Sie sagt, sie habe noch nichts von ihren Einkünften gesehen. Trotzdem macht sie sich bisher keine Sorgen deswegen. "Ich habe noch kein Geld bekommen. Ich glaube, es hat etwas mit Patentgebühren zu tun. Aber ich habe im Moment wenigstens genug Geld, um mir ein Paar Strumpfhosen zu kaufen!"

Sängerin Duffy macht sich bisher keine Sorgen um das Geld
© Wireimage.comSängerin Duffy macht sich bisher keine Sorgen um das Geld

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Wenn Erfolg zur Schuldenfalle wird
  • Seite 2
Colbie Caillat
Film, TV + Musik
11