Christian Rach Der Mann fürs Feine

Sterne-Koch Christian Rach engagiert sich für Kinder. Mit Gala sprach er über die eigene Familie - und seine große Passion

Wie gern Kinder in der Küche mithelfen

, weiß Christian Rach von zu Hause. Um auch anderen Kindern gesundes Essen nahezubringen, setzt sich der 52-Jährige für die Organisation "Children for a better World" ein, die Ernährungsprojekte an sozialen Brennpunkten unterstützt. Der Erlös aus dem diesjährigen RTL-Spendenmarathon geht an diesen Verein.

Was ist das Schöne daran, mit Kindern zu arbeiten?

Ich finde es faszinierend, dass sie so unvoreingenommen an neue Dinge herangehen. Außerdem ist es jedes Mal klasse zu sehen, wie schnell Kinder kochen lernen können.

Schnippeln Ihre Kinder zu Hause auch mit?

O ja. Wir kochen immer gemeinsam.

Und wer gibt das Rezept vor?

Das Stadium, in dem wir nach Rezept kochen, haben wir längst hinter uns gelassen. Unser Lieblingsgericht ist Hähnchen aus dem Ofen, schön kross gebraten. Dazu geben auf das Backblech viel Gemüse, das ich zuvor einmal kurz ins Wasser werfe - dafür gibt's schon eine glatte Eins.

Eine Tiefkühlpizza kommt Ihnen sicher nie in den Herd.

Das stimmt, unsere Pizza machen wir immer selbst. Na ja, fast immer: An Kindergeburtstagen dürfen es ausnahmsweise auch mal diese kleinen fertigen Mini-Pizzen sein. Die Kinder lieben sie.

Christian Rach möchte Kindern mit der Organisation "Children for a better World" gesundes Essen näherbringen.
© PRChristian Rach möchte Kindern mit der Organisation "Children for a better World" gesundes Essen näherbringen.

Mit welchem Gericht kann man Sie in die Flucht schlagen?

Definitiv Grießbrei, damit können Sie mich jagen.

Haben Sie eigentlich immer Lust zu kochen?

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich jederzeit Lust dazu habe. (lacht) Aber die Grundtendenz "Bock auf Kochen" ist natürlich da.

Gibt es etwas, das Sie glücklicher macht?

Da gibt's einiges. Kochen ist zwar eine Erfüllung, aber in Sardinien auf dem Hügel sitzen, die Ferne spüren, übers türkisfarbene Meer schauen und dabei einfach nur zentriert auf sich selbst sein, das ist auch wunderbar.