Amy Adams
© WireImage.com Amy Adams

Amy Adams Figur ist Nebensache

Im Mai dieses Jahres brachte sie Töchterchen Aviana zur Welt. Nun erklärte Amy Adams, was sie durch die Schwangerschaft gelernt hat

Das Verhältnis zu ihrem Körper hat sich nach der Geburt ihrer Tochter Aviana Olea im Mai dieses Jahres stark verändert. Das verriet Amy Adams in einem Interview. Dem US-Magazin "Parade" sagte die Schauspielerin: "Schwanger zu sein hat mir dabei geholfen, meinen Körper besser zu verstehen. Ich bin nicht auf der Welt, damit ich gut in einem Bikini aussehe". Und weiter erklärte die 36-Jährige: "Mir wurde bewusst: 'Schau, ich kann wirklich ein Baby bekommen. Ich nehme richtig zu, alles ist gut'. Und seitdem habe ich immer noch diese Beziehung zu meinem Körper".

Trotzdem Amy Adams nach der Geburt noch ein paar Pfunde mehr auf den Rippen hat, habe sie es nicht eilig, diese wieder loszuwerden. "Ich treibe Sport, wenn ich kann, aber abzunehmen ist nicht meine oberste Priorität. Es ist zwar Teil meines Jobs, wieder so auszusehen wie vorher, aber ich habe sowieso keine Karriere gemacht, weil ich so einen heißen Körper habe", so die Schauspielerin, die unter anderem in dem Film "Catch me if you can" an der Seite von Leonardo DiCaprio zu sehen war. In der Zeitschrift "Marie Claire" verriet sie, mit welcher Sportart sie versucht wieder in Form zu kommen. Ihr Geheimnis heißt: Pole-Dance (Stangentanz). "Einige meiner Freundinnen sagten, das sei eine gute Möglichkeit, um die Babypfunde zu verlieren. Und ich tu alles, um von diesem Laufband weg zu kommen", so die 36-Jährige.

Adams ist seit 2002 mit ihrem Schauspielkollegen Darren Le Gallo zusammen und seit 2008 auch mit ihm verlobt. Gemeinsam mit ihm habe sie vor der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter, die sie übrigens auf natürliche Weise auf die Welt gebracht hat, auch an Geburtsvorbereitungskursen teilgenommen. Das sei für ihre Beziehung sehr gut gewesen und das Paar verstehe jetzt, wie wichtig Teamwork sei. "Und wenn wir heute eine Meinungsverschiedenheit haben, dann versuchen wir eine Lösung zu finden", so Amy Adams.

kma