Reisetipp: Süddeutschland
© PR, Getty Images Süddeutschland

Reisetipp Lockruf des Südens

Nein, wir meinen nicht Italien. Auch in Süddeutschland kann man ein unbeschwertes Lebensgefühl in traumhafter Landschaft genießen. Neun Prominente geben persönliche Tipps für ihre Heimat

OFFENBURG

Den Kopf freikriegen

In dieser Region leben viele Macher und Menschen, die es verstehen zu genießen. Kulinarisch ist es top hier. Und was viele nicht wissen: Es gibt sehr viel Kunst auf engstem Raum. Die Art Basel, die Museen in Straßburg oder das Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden liegen quasi vor der Haustür. Den besten Flammenkuchen mit einem sensationellen Blick genießt man auf Schloss Staufenberg in Durbach. Im Wirtshaus "Schwanen" in Bühl gibt es eine bombastische Küche mit nur regionalen Produkten. Wenn’s draußen heiß ist, bekommt man für die Füße einen Trog mit eiskaltem Wasser zum Abkühlen. Ein Spaziergang am GROSSEN DEICH in Offenburg ist perfekt für mich, um den Kopf freizukriegen. Danach ins Café Haus Zauberflöte – dort gibt’s den besten Kaffee der Stadt.

Der Offenburger Künstler Stefan Strumbel

HOHENLOHE

Prominenter Kunder: Prinz Charles

Das Hohenloher Land ist wunderschön, hügelig und grün. Tauber, Kocher und Jagst fließen hindurch. Verzaubert wird man von der Schönheit dieser Gegend und den Kochkünsten von Hubert Retzbach in der Jagstmühle in Mulfingen. Ein wahres Erlebnis für die Sinne ist ein sommerliches Mittag- oder Abendessen dort am Fluss. Schloss Schillingsfürst ist auch eine Reise wert. Eines der schönsten Barockschlösser der Familie, mit wunderbar erhaltenen Räumen. Die Gartentage auf Schloss Langenburg Anfang September sind eine Pracht. Unbedingt bei Cafe Bauer echte Langenburger Wibele kaufen (Anm. d. Red.: ein süßes Gebäck). Auch Prinz Charles ist dort Kunde.

Minzi Prinzessin zu Hohenlohe

STUTTGART/ SCHWÄBISCHE ALB

In eine vergangene Zeit eintauchen

Wenn ich mit meinen Kindern mal nicht in meiner Geburtsstadt Bad Urach unterwegs bin, dann sind die beiden, so wie ich als kleiner Junge, vor allem von der Burgruine Hohenneuffen begeistert. Das alte Gemäuer lässt einen in eine längst vergangene Zeit eintauchen. Bekomme ich in meinem Stuttgarter Wahlkreis Hunger, gehe ich am liebsten zum Vegi Voodoo King, einem entspannten vegetarischveganen Imbiss hinter dem Rathaus. Dort bestelle ich die "Falafel Schlossplatz" und die besten Pommes der Stadt, dazu einen frisch gepressten Apfel-Ingwer-Karotten-Saft.

Grünen-Politiker Cem Özdemir

REGENSBURG

Imposante Silhouette

Besonders gefällt mir der Blick von der steinernen Brücke. Ich habe von hier aus die komplette Altstadt von Regensburg vor mir liegen. Man kann sich richtig vorstellen, wie es im Mittelalter war, wenn ein Reisender von Stadtamhof aus die mächtige Brücke betreten hat und dann plötzlich die imposante Silhouette dieser schönen Stadt vor ihm auftaucht. Ohne unbescheiden sein zu wollen: Ich mag Schloss St. Emmeram besonders im Sommer, wenn die Thurn und Taxis Schlossfestspiele stattfinden. In diesen zehn Tagen sind über 30000 Besucher bei uns, die ein Top-Angebot an Musik genießen und sich im Park kulinarisch verwöhnen lassen. Und von der Bäckerei Schwarzer aus der Bachgasse bekomme ich jeden Morgen die berühmten "Schwarzer-Kipferl" – eine Regensburger Spezialität.

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis

LUDWIGSBURG / JAGSTTAL

Die schwäbische Toskana

Ich mag die Gegend so gerne, weil die Leute dort sehr zufrieden und unglaublich gastfreundlich sind. Es gibt gutes Essen, feinen Wein und reichlich Freizeitangebot. Da muss man gar nicht in die Toskana, um Urlaub zu machen. Ans Ludwigsburger Schloss habe ich viele Kindheitserinnerungen. Wir waren immer im "Blühenden Barock" und im Märchengarten. Am 2. August dürfen wir jetzt vor der Schlosskulisse spielen. Wir sind allerdings früh ins Jagsttal umgezogen. Ein echtes Highlight ist das Kanufahren auf der Jagst, zum Beispiel von Schöntal nach Jagsthausen. In Forchtenberg gibt es "Winklers Weinstube" von Franky und Sigrid. Da kann man sich durch die ganze Karte schlemmen und Wein vom eigenen Weinberg genießen.

Sänger Gregor Meyle

BODENSEE

Südsee-Feeling

Seit neun Jahren lebe ich in Süddeutschland und fühle mich hier sehr wohl. Der See und die Berge direkt vor der Haustür, tolle Städte in der Nähe – auch nach so langer Zeit entdecke ich immer noch neue und schöne Ecken am Bodensee. Wie zum Beispiel auf der Nachbarinsel Reichenau einen Sundowner in der "Sandseele" genießen oder den Sonnenuntergang vom Restaurant Rheinterrasse in Konstanz aus anschauen – das ist Südsee-Feeling pur. Auf der Insel Mainau gibt es auch viel zu entdecken. Neben den Mediterranterrassen, wo die Aussicht auf den Bodensee und meine Heimat, die Schweizer und Vorarlberger Alpen, einmalig ist, bin ich gerne im Cafe Vergissmeinnicht. Hier gibt es leckere Kuchen und Säfte.

Sandra Gräfin Bernadotte

AMMERSEE / MÜNCHEN

Der Duft des Wassers

Ich bin am Ammersee aufgewachsen, und immer wenn ich dorthin fahre, verspüre ich das Gefühl von Heimat. Sogar den moorigen Duft des Wassers liebe ich, weil er Erinnerungen weckt. Unbedingt das Restaurant Fischer in Stegen besuchen – für mich ein ganz besonderer Ort am See. Aber auch für München habe ich jede Menge Tipps, zum Beispiel das Restaurant Ella im Lenbachhaus. Von der Terrasse aus hat man einen wunderbaren Blick auf den geschichtsträchtigen Königsplatz. Das Ladencafe Marais im angesagten Westend ist ein ehemaliger Kurzwarenladen, und ganz wichtig sind natürlich die tollen Museen in München. Ein Kleinod: die Sammlung Schack in der Prinzregentenstraße.

Die Münchner Künstlerin Judith Milberg

MÜNCHEN

Weltklasse-Stadt

München hat die perfekte Mischung aus Natur und Großstadt. Unser Leben ist ziemlich hektisch, wir reisen ständig zwischen Modemetropolen hin und her, aber hier fühlen wir uns wirklich zu Hause. Zum Beispiel bei einer Radtour entlang der Isar in Richtung Pullach, zwischendurch kann man sich einfach mal schnell in der Isar abkühlen. Und zur Belohnung gibt’s dann eine deftige Brotzeit im "Rabenwirt" mit Blick aufs Wasser. Überhaupt Essen – auch darin ist München Weltklasse. Unsere Favoriten rund um den Gärtnerplatz: zum Frühstücken ins Cafe Alof, zum Lunch ins Pini, und wer sich abends was ganz Besonderes gönnen möchte, muss unbedingt ins Restaurant Icke's. Inhaberin und Köchin Lena kredenzt die besten Filets.

Die Münchner Modedesigner Johnny Talbot und Adrian Runhof

STARNBERGER SEE

Radtour um den See

Ich mag dieses bayerisch-gemütliche Lebensgefühl. Im Sommer findet natürlich alles draußen statt, vor allem am Starnberger See. Die Gegend dort ist einfach traumhaft schön, man muss gar nicht in den Urlaub fahren. Am besten erkundet man alles bei einer Radtour um den See. Oder man mietet sich ein kleines E-Boot, fährt raus aufs Wasser, dümpelt dort herum und schwimmt eine Runde. Zum Essen empfehle ich Hugo's Beach Club (unbedingt Thunfischpizza probieren) und das Restaurant zum kleinen Seehaus in Münsing. Dort kann man schön im Liegestuhl chillen und bei einem Drink den tollen Sonnenuntergang genießen.

Unternehmerin Simone Ballack

SCHWÄBISCHE ALB

Unbedingt das Schloss Lichtenstein über dem Ort Honau besuchen, von wo aus man einen wunderschönen Blick ins Tal hat. Das mehrfach restaurierte Gebäude wird nicht umsonst "Märchenschloss Württembergs" genannt - Wilhelm Hauff hat sogar einen Roman darüber geschrieben. Und die Figur darin, "Bärbele von Lichtenstein", hat meine Eltern zu meinem Vornamen inspiriert. Weitere Tipps: Gleich in der Nähe des Schlosses sind die Nebelhöhle und Bärenhöhle – zwei beeindruckende Tropfsteinhöhlen, die man unbedingt gesehen haben muss. Bei uns gibt es auch jede Menge lokale Privat-Brauereien. Zum Beispiel die Zwiefalter Klosterbrauerei – wunderschön gelegen, eine Besichtigung lohnt sich auf jeden Fall. Neben der schönen Landschaft ist das, was ich am Schwabenländle am meisten liebe – die schwäbische Küche ist die Beste in ganz Deutschland – selbst die Beilagen wie Spätzle oder Semmelknödel sind ein absoluter Genuss.

Schauspielerin Bärbel Stolz

Reisetipp
© Privat

NÜRNBERG

Am Liebsten trinke ich einen Virgin Mojito am Nürnberger Stadtstrand (feiner Sand auf 4000 Quadratmeter im Herzen Nürnbergs, inkl. Poolbar, Beachvolleyball und Live-Pianospieler) - ein absoluter Hotspot in Nürnberg, geht bis zum 26. Juli! Außerdem würde ich einen Besuch im Fish-Spa empfehlen: Füße ins "Aquarium" tauchen und von kleinen Knabberfischen die Füße sandalentauglich machen lassen. Fühlt sich irre an und macht wirklich babyweiche Füße! Anschließend durch den Nürnberger Tiergarten schlendern, sich in der Waldschenke bei Kaffee und Kuchen stärken und neben Eisbären und Fischkatzen, seinem Lieblingstier ganz nahe kommen. Ich durfte die Pinguine in ihrem Gehege besuchen und mit Fischen füttern. Ein absolutes MUSS für jeden Nürnberg-Neuling: Die Nachtwächterführung! Mit Mantel, Horn und Laterne bewaffnet führt der Mittelalter-Guide quer durch die Innenstadt und nimmt einen mit auf eine Zeitreise der etwas anderen Art!

Moderatorin Anna Noé

Würzburg

Wir besuchen gern die Residenz in Würzburg mit Tiepolo-Fresko, wunderschönem Park und Hofgarten mit Orangerie. Das Mozartfest mit Mozartnacht ist ein absolutes Hightlight! Für Kaffeeliebhaber: Das Café Fred und Café Centrale sind tollsten Tages-Cafés in der Stadt. Die eigenen Kaffee-Röstungen bieten einen perfekten Start in den Tag. Wer gutes Essen mag (Tipp: "Zum Hirschen" oder "Weinstall") und auch kulturell interessiert ist: Der Ort Castell mit Schloss des Fürsten zu Castell und vielen barocken Häusern. Unbedingt ansehen!

Otto Drögsler und Jörg Ehrlich, Designer von Odeeh