Shar-Pei
© Freitext Shar-Pei

NY Minute Wau - die waschechte New Yorkerin

Die Straße ist ihr Laufsteg, wenn sie den Spa verlässt. Ihre Körperhaltung zeigt die edle Herkunft, gepflegt von Kopf bis Fuß gehts zur nächsten Party. Kein Preis ist zu hoch für Frauchens wichtigstes Accessoire

Das Haar glänzt im Wind. Die Nägel sind frisch gemacht. Die Swarovski-Steine in der Kette blitzen im Sommerschein. Die Körperhaltung spricht Bände, hier läuft eine waschechte New Yorkerin durch die Strassen. Und dann wedelt sie glücklich mit dem Schwanz als Frauchen ihr einen Keks gibt.

Lizzy ist eine Shar-Pei-Hündin, eine seltene Hunderasse aus China, die Kraft und Stärke ausstrahlen soll und schon im Einkauf in einer Spezialtierhandlung die Stärke des Portemonnaies zeigt - zwischen 1.500 und 3.000 Dollar kostet der Hund, je nach erkennbaren Zuchtmerkmalen. So wie alle teuren Accessoires in New York braucht dieser kostbare Vierbeiner seine Pflege und daran sparen die New Yorker zuletzt.

Inzwischen gibt es rund 10 Hunde-Spas in Manhattan. Allein Biscuit and Bath hat mittlerweile sechs Filialen um New York. Hier kriegt das haarige Familienmitglied jeden erdenklichen Luxus. Ooops, die Kleine ist ein wenig übergewichtig? Dackel Daisy kommt ins Dog-Gym. Barney, der Golden Retriever, bekommt eine Spezial-Shampoo-Wäsche und das Fell gekämmt mit einer Langhaar-Bürste. Sein Haar glänzt dann so schön wie Frauchens, die bis zu 1.000 Dollar im Monat für ihr eigenes Beauty-Regime ausgibt. Wie würde sonst auch ein zotteliges Fell neben ihr aussehen? Womöglich würden die Nachbarn tuscheln! Oh, Ollie, der Labrador hat Geburtstag? Kein Problem. Das Spa schmeißt eine Party! Mit anderen Hunden und selbstgebackenen Hundekeksen. Happy Birthday!

Nach Schätzungen der Gesundheitsbehörde leben etwa 500.000 Hunde in New York. Und die Hunde, die am meisten verwöhnt werden, haben natürlich gut verdienende Besitzer. Die machen mit so einem Hundekindergarten ihr schlechtes Gewissen wett, dass sie den ganzen Tag bei der Arbeit sind - und das Tier muss ja irgendwo bleiben. Also kommt es in die Krippe zu anderen vernachlässigten Nachbarn. Kostet etwa nach Größe 60 bis 66 Dollar am Tag. Ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass ein Tierarzt rund um die Uhr anwesend ist und natürlich Gassigehen so normal ist wie die kleinen Hundenägel zu feilen – die sogenannte Pawdicure! Das Accessoire ist nun mal wichtig in New York. Wau!

Vanda Bildt