News und Bilder zu Olympia 2016Das größte Sportfest der Welt kommt nach Brasilien

Vom 5. bis 21. August 2016 messen die weltbesten Sportler bei den Olympischen Sommerspielen in Rio und anderen brasilainischen Städten ihre Kräfte miteinander. Werfen Sie mit uns einen Blick auf die wichtigsten Hintergrundinfos und erfahren Sie mehr über die prominentesten Athleten und die Stars, die als Zuschauer vorbeikommen

Olympia 2016: Supermodel Gisele Bündchen schwebt über die Bühne des Maracana-Stadions.
Film, TV + Musik
17
Im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro sind die Olympischen Sommerspiele eröffnet worden. GALA zeigt die schönsten Momente der Zeremonie

Die prominentesten Sportler

Fabian Hambüchen : Marcia seit 2015
Sie ist seine Goldstück: Mit Marcia scheint Fabian Hambüchen endlich seine große Liebe gefunden zu haben. Mit der Lehramtsstudentin an seiner Seite kann er endlich nach Gold greifen. Kennengelernt haben sie sich die beiden in in einem Trainingslager in Cala Major.
News
8
Turner Fabian Hambüchen hat bisher vier Mal an den Olympischen Spielen teilgenommen: Dabei fällt auf, der Sportler hatte immer eine andere Freundin an seiner Seite

Alle News rund um Olympia

Die Olympischen Spiele sind eines der wichtigsten Sportereignisse der Welt. Etwa 200 Nationen nehmen alle vier Jahre an dem Wettbewerb teil. Neben der Fußballweltmeisterschaft ist Olympia somit das größte Sportereignis der Welt.

Beginn in der Antike

Die Geschichte der Olympischen Spiele reicht bis in die Antike zurück. In der griechischen Stadt Olympia wurden vermutlich schon 776 v. Chr. die ersten Wettkämpfe ausgetragen. Zumindest gibt es Schriftstücke, die bis in dieses Jahr Siegerlisten aus den olympischen Spielen dokuemntieren.

Olympia war in der Antike jedoch noch nicht das sportliche Spektakel, wie wir es heute kennen: Es war zunächst ein religiöses Fest zur Huldigung des griechischen Göttes Zeus. Neben sportlichen Disziplinen, wie Leichtathletik, Ringen und Reiten, gab es auch musische Wettbewerbe.

394 verbot der christliche Kaiser Theodosius die Olympiade. Der Grund: Die Olympischen Spiele waren heidnischen Ursprungs und waren laut dem Kaiser konträr zum christlichen Glauben, den der Herrscher in ganz Griechenland durchsetzen wollte.

Revival in der Neuzeit

1500 Jahre lang gerieten die Olympiade in Vergessenheit, bis sie in der Neuzeit ein Revival feiern durfte. Schuld am Comeback der Olympischen Spiele war der französische Pädagogik-Student Pierre de Coubertin. Der junge Franzose wollte junge Menschen durch Sport zusammenführen und entwarf ein Konzept bei dem sich Amateursportler verschiedener Nationen in sportlichen Disziplinen messen konnten. Das erste Internationale Olympische Komitee wurde ins Leben gerufen, das für die Auswahl der Sportarten verantwortlich war. 1896 fanden dann die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt.


Erst 1981 wurde übrigens die Regelung abgeschafft, dass nur Amateursportler am Wettbewerb teilnehmen dürfen. Bis zu dem Zeitpunkt durften Olympia-Teilnehmer durch Sport kein Geld verdienen.

Olympische Symbole

Coubertin wollte, dass die Olympischen Spiele frei von politischen Motiven sind und entwickelte daher Zeremonien und Symbole, um daran zu erinnern, dass es ein sportlicher Wettbewerb ist, der allen Nationen zugänglich ist. So hat er auch das Symbol der Olympischen Spiele entworfen: fünf verbundene Ringe, die für die fünf Kontinente stehen.

Olympische Winterspiele, Paralympics, Jugendspiele

Seit 1924 gibt es die Unterteilung zwischen der Sommer-Olympiade und den Olympischen Winterspielen, die jeweils alle vier Jahre stattfinden.

Seit 1960 gibt es mit den Paralympics auch eine Olympiade, wo sich behinderte Sportler messen können.

2010 kamen die Olympischen Jugendspiele hinzu, bei der Jugendliche zwischen 14 und 18 teilnehmen dürfen."