Simone Ballack
© Frank Zauritz für Gala Simone Ballack

Simone Ballack Sie tanzt in ein neues Leben

Simone Ballack tritt bei der TV-Show "Let's Dance" an - ein Befreiungsschlag für die Ex-Fußballerfrau. "Gala" begleitete sie exklusiv beim Tanztraining in Starnberg

Sie hat Rücken. Ausgerechnet kurz vor Beginn des Intensivtrainings für "Let's Dance" beginnt es zu zwicken. Und das, wo Simone Ballack doch in gut drei Wochen live vor einem Millionenpublikum als geschmeidige Tanz-Elfe brillieren soll. Aus der Fassung bringt sie das allerdings nicht – Simone Ballack ist ein "tough cookie", eine Frau, die sich von nichts so leicht unterkriegen lässt. Schon gar nicht davon, dass sie zum letzten Mal mit 13 Jahren einen Tanzkurs absolvierte und selbst auf ihrer Hochzeitsfeier mit Michael Ballack 2008 vor dem obligatorischen Walzer kniff.

Stattdessen beißt die Ex-Fußballer-Gattin im Tanzzentrum Starnberg die Zähne zusammen. Dreimal pro Woche schwitzt sie dort jeweils für mehrere Stunden unter der Fuchtel von Profi Erich Klann. Der weiß, wie Siegerinnen erschaffen werden: aus Schweiß und Tränen. In der vorigen Staffel hievte er Simones Freundin Magdalena Brzeska aufs Podest. Genau das will er auch mit Frau Ballack schaffen. "Wenn du beim Tanzen scheiße aussiehst, bist du selbst schuld", lautet seine klare Ansage. Also lässt er seinen Schützling üben, üben, üben. Immer wieder korrigiert er Simones Arme, die einfach nicht in den Himmel wachsen wollen, oder drückt ihr einen Stock für die perfekte Haltung in den Rücken. All das kostet Kraft.

2012

Wenn Zuchtmeister Erich kleine Pausen genehmigt, geht Simone Ballack sofort in die Knie. Sie dehnt ihre Beine, massiert sich vorsichtig den Nacken, auf den sie später ein warmes Kirschkernsäckchen packen wird. Im nächsten Moment jedoch steht sie wieder aufrecht und sagt herausfordernd: "Wenn ich morgen immer noch keinen Muskelkater habe, bin ich ein Tier, oder?"

Die Einheiten im Tanzstudio sind Simone Ballacks einzige Vorbereitung. Ihr Freund, Männer-Model Maik Eichhorn, muss zu Hause nicht herhalten: "Er kann gar nicht tanzen. Zumindest kein Standard oder Latin." Angespornt wird sie von ihren drei Jungs, die Mama zur ersten Show begleiten werden. Und von guten Freundinnen: Magdalena Brzeska etwa schickt just beim Training ein Foto mit ihrem eigenen Pokal und der Message: "Den holst Du Dir auch!" Natürlich fragt man sich, weshalb sich die 37-Jährige, die ungern im Mittelpunkt steht und großen Bammel vor dem Rampenlicht hat, diese Show überhaupt antut. Finanziell ist sie abgesichert, die Gage von RTL kann es nicht sein. "Ich liebe Herausforderungen, Stillstand kann ich nicht ertragen", erklärt sie.

Aber eigentlich sei es ein Gefühl, das sie zu "Let’s Dance" gebracht habe: das Gefühl, noch einmal etwas anderes erleben zu wollen als in den vergangenen Jahren. "Ich habe drei Jungs großgezogen und bin Hausfrau. Die Kinder aufwachsen zu sehen war schön – aber irgendwann reichte es mir nicht mehr. Da geht es mir wohl wie vielen Frauen, die mit dieser Rolle nicht auf ewig glücklich sind."

Eine Starnberger Wohlstandsmutti, die eine Putzfrau herumfeudeln, die Haushälterin die Wäsche besorgen und den Edel-Lieferservice den Rest erledigen lässt, ist Simone Ballack trotzdem nicht. Sie putzt ihr Haus selbst – eine viel kleinere Version als während ihrer Ehe – und kocht am liebsten für viele Gäste.

Simone Ballack: Ihr Ex: Vierzehn Jahre war sie mit Michael Ballack, 36, zusammen, vier davon verheiratet. Ende vorigen Jahres besuchte er samt blonder Begleiterin einen Club in London. Große Liebe? Wohl eher nicht.
© WireImage.comIhr Ex: Vierzehn Jahre war sie mit Michael Ballack, 36, zusammen, vier davon verheiratet. Ende vorigen Jahres besuchte er samt blonder Begleiterin einen Club in London. Große Liebe? Wohl eher nicht.

Sich durchbeißen und nicht jammern, wie sie es jetzt beim Tanztraining praktiziert, hat Simone Ballack früh gelernt. Mit 16 Jahren zog sie zu Hause aus, ging in einer Apotheke in die Lehre – und ackerte zum Geldverdienen eifrig nebenher. Bei einem ihrer drei Jobs, als Kellnerin im Kaiserslauterner "Café am Markt", lernte sie Frauenschwarm Michael Ballack kennen, der hinter ihr her war wie sonst nur hinter dem Ball. Vierzehn Jahre waren die beiden ein Paar, vier davon verheiratet, bis sie sich im Oktober 2012 scheiden ließen.

Aus der Bahn warf Simone Ballack das Ende nicht. "Ich bin ein Stehaufmännchen". Außerdem könne sie, ein Vorteil des jahrelangen Fußballer-Gattinnen-Daseins, gut mit sich alleine sein. Trotzdem sei sie natürlich ab und an in ein Loch gefallen, in Zeiten, in denen das Leben und die Liebe weniger pfleglich mit ihr umgingen. In der Ehe spielte sie klar die zweite Geige: "Ich habe mich oft zurück genommen und einfach meinen Job zu Hause erfüllt, wie viele andere das auch tun."

Mit ihrem jetzigen Freund Maik läuft das anders. "Er ist ein sehr netter, ruhiger und lieber Mensch", sagt sie und lacht glücklich. Von ihren Freundinnen wird sie um ihn beneidet – weil er so entspannt ist. Genau das Richtige nach den Jahren an der Seite eines Alphamännchens.

Simone Ballack: Die neue Liebe: Über Männer-Model Maik Eichhorn, 32, hier vor Kurzem beim Filserball im Löwenbräukeller in München, sagt Simone Ballack: "Er ist immer entspannt, ich bin die wilde Hummel. Das passt sehr gut".
© Picture AllianceDie neue Liebe: Über Männer-Model Maik Eichhorn, 32, hier vor Kurzem beim Filserball im Löwenbräukeller in München, sagt Simone Ballack: "Er ist immer entspannt, ich bin die wilde Hummel. Das passt sehr gut".

Simone Ballack glaubt, dass man in jeder Lebensphase den passenden Menschen trifft: "Deshalb heißt es ja auch Lebensabschnittsgefährte. Vielleicht hätte Maik vor zehn Jahren noch gar nicht zu mir gepasst. Heute jedenfalls ist er perfekt." Heiraten will sie trotzdem nicht so schnell. Da ist ja auch noch ihr Nachname, den sie nicht aufgeben möchte. Wegen der Söhne Louis, Emilio und Jordi, übrigens alle drei begeisterte Fußballer – und wegen sich selbst. "Natürlich macht man sich darüber Gedanken. Aber ich war schon immer Frau Ballack. Selbst als wir noch nicht verheiratet waren, hat mich mein Ex-Mann immer so vorgestellt."

Der genießt – flankiert von wechselnden Begleiterinnen – den vorgezogenen Kicker-Ruhestand und organisiert sein Abschiedsspiel am 5. Juni in Leipzig. Danach tritt er endgültig von der Fußballbühne ab. Simone Ballack dagegen legt gerade erst los.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild