Georgina Bülowius
© RTL / Stefan Menne Georgina Bülowius

Dschungelcamp 2013 Kampf um die Zickenkrone

Mit Fiona Erdmann hat Georgina Bülowius starke Konkurrenz um den Titel der größten Zicke im Dschungelcamp. Die Zuschauer haben jedoch nach drei Tagen Z-Promi-Beschau im Urwald schon eine klare Favoritin

Für unsympathische Zickereien und weinerliches Verhalten gibt es im Dschungelcamp eine direkte Quittung: Die Dschungelprüfung. Und da sich Ex-"Bachelor"-Kandidatin Georgina Bülowius offenbar mit ihrem Auftritt bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" noch nicht viele Freunde unter den Zuschauern gemacht hat, wurde sie von ihnen am vierten Tag im Urwald bereits zum dritten Mal in die Prüfung gewählt, um Sterne und damit das Essen für ihre Mitinsassen zu holen.

Ihren ersten Versuch in der sogenannten "Dschungelkloake" vermasselte die 22-Jährige wegen einer Rattenphobie und der Panik vor trübem Wasser. Als sie nach Tränen sowie vielen "Aahs, Oohs und Iihs" keinen Stern mit zurück ins Camp brachte, waren die anderen Dschungelbewohner sauer und das Publikum offenbar richtig aufmerksam auf die zimperliche Zicke geworden. Als sie dann auch noch motzend zum Dschungeltelefon rannte, um sich über ihre seit zwei Tagen fehlende Zigarettenration zu beschweren - obwohl sie sich laut RTL als Nichtraucherin angemeldet hat - ist die Konsequenz: Dschungelprüfung.

Diesmal darf sie allerdings in Begleitung von Silva Gonzalez antreten, persönliche Zwistigkeiten zwischen ihr und dem "Hot Banditoz"-Macho inklusive. Auch wenn sie durch Teamarbeit sechs Sterne holen, teilt Gonzalez später aus: "Georgina hat das recht gut gemacht. Besser als ich erwartet hätte. Ich dachte nicht, dass sie so teamplayermäßig eingestellt ist. Sie ist ja nun mal eine Ego-Powerfrau, die erst mal nur an sich denkt." Das kann die Gemeinte natürlich nicht unkommentiert lassen: "Was laberst du? Sag mir eine Sache, wo ich egoistisch bin." Gonzalez: "Georgina, du bist komplett egoistisch. Ich, ich, ich."

Mehr Gezicke geht nicht. Das durfte auch Konkurrentin Fiona Erdmann spüren. Von RTL meinungsbildend zusammengeschnitten, sieht man die grüngesichtige "Germany's Next Topmodel"-Vierte ständig zur Toilette rennen, um sich zu übergeben, weil ihr das Essen auf den Magen schlägt. Georgina fragt zwar noch, wie es ihr gehe, nur um sofort über ihre eigenen blauen Flecken aus der Dschungelprüfung zu klagen.

Das alles ruft Erinnerungen an die narzisstischen Auftritte von Dschungelveteranin Sarah Knappik wach. Sie musste 2011 die nach ihrer Meinung "schwerste Dschungelprüfung von allen und allen die noch kommen werden" durchstehen und brach ab. Sie machte sich außerdem so unbeliebt bei den anderen Kandidaten, dass sie auf deren Flehen hin das Camp verließ. Als "Dschungelnatter" von den Zuschauern wahrgenommen, musste sie zu insgesamt sechs Prüfungen antreten. Ähnliches könnte nun auch Georgina blühen.

Der Unterhaltungswert der Kunstgeschichte-Studentin ist allerdings ein Pfund, mit dem RTL nun wuchern muss. Denn das eigentliche Zugpferd der Staffel, Helmut Berger, hat auf Anraten von Rettungssanitäter "Dr. Bob" das Camp nach nur zwei Tagen wieder verlassen. Die momentan ungewöhnlich hohen Temperaturen in Australien seien gefährlich für den Kreislauf des 69-Jährigen. Um nicht soviel Abschiedsschmerz aufkommen zu lassen, legte der Sender sofort Klaus Baumgart, eine Hälfte des Duos "Klaus und Klaus", auf Bergers Dschungelpritsche und stellte Patrick Nuos Pornosucht-Beichte in den Mittelpunkt. Ob das allerdings als würdiger Ersatz für den einzigen echten, wenn auch ehemaligen Star reicht, muss sich in den kommenden Tagen zeigen.

Ines Weißbach

Helmut Berger muss auf Anraten von "Dr. Bob" das Dschungelcamp verlassen.
© RTL / Stefan MenneHelmut Berger muss auf Anraten von "Dr. Bob" das Dschungelcamp verlassen.