Sandra und Clemens
© RTL / Stefan Gregorowius Sandra und Clemens

Bauer sucht Frau Keine Liebe auf dem Bauernhof

Die aktuelle Staffel "Bauer sucht Frau" neigt sich dem Ende zu. Wenige haben die große Liebe gefunden und beim glamourösen Bauern Clemens stand wohl eher die Werbewirkung im Vordergrund

Conny machte mit Martin Schluss, Heinrich und Emine fanden nicht zueinander, Denny und Timo wurde der Arbeitsalltag zu viel. Die Liebesquote bei "Bauer sucht Frau" ist in der achten Staffel, die am Montag (10. Dezember) zu Ende geht, nicht sehr hoch. Auch beim scheinbaren Traumpaar Clemens und Sandra soll alles vorüber sein. Aus seinem Umfeld hört man: Die große Liebe war ihm gar nicht wichtig.

Kartoffelbauer Clemens aus dem Münsterland war wohl die beste Partie, die es bei "Bauer sucht Frau" je gegeben hat - zumindest finanziell. Denn er baut nicht nur Kartoffeln an, sondern kann sich seine Villa und den Luxuswagen vor allem leisten, weil er mit Windrädern Geld verdient, laut "bild.de" etwa 80.000 Euro im Monat.

Finanziell geht es ihm für jeden erkennbar gut, nur die Frau fehlte noch an Clemens' Seite. Um dem Abhilfe zu schaffen wandte er sich an "Bauer sucht Frau" und hatte mit der blonden Sandra aus Sachsen scheinbar sein Glück gefunden. In der Sendung funkelten Clemens' und Sandras Augen, wenn sie sich anblickten.

Doch vor allem nach den Dreharbeiten für die RTL-Serie, die bereits im Sommer dieses Jahres stattfanden, sollen sich die beiden näher gekommen sein. Clemens habe Sandra sogar schon seinen Eltern vorgestellt, wissen Insider. Außerdem soll geplant gewesen sein, dass sie ihr Pferd aus der sächsischen Heimat auf den münsterländischen Hof holt. Damit wären ihr endgültiger Einzug und eine gemeinsame Zukunft perfekt gewesen. Vor wenigen Tagen erst erzählte der Bauer einer Illustrierten: "Das läuft noch mit der Sandra. Alles in bester Ordnung mit ihr."

Doch ganz so verliebt, wie sich das anhört und wie es in der Sendung den Eindruck gemacht hat, scheint es in der Villa im kleinen Örtchen Velen im Münsterland nicht zuzugehen. Auch wenn die 38-Jährige ohne Kamerateam noch mehrfach bei Clemens zu Besuch gewesen sein soll, wurde sie dort schon seit einigen Wochen nicht mehr gesehen. "Die sind nicht mehr zusammen", heißt es.

Außerdem werden Spekulationen laut, dass der geschäftstüchtige Unternehmer das TV-Projekt und damit die Liaison nur zu Werbezwecken eingegangen sei. Denn neben den Windrädern sollen nun auch die Geschäfte seines Kartoffelhofes brummen. So nahm der wortgewandte Bauer auch dankbar das alliterative Pseudonym an, das RTL jedem Kandidaten aufdrückt und fragte Sandra in der vergangenen Folge: "Könntest du dir vorstellen, den kernigen Kartoffelbauern aus dem Münsterland wieder zu besuchen?". Sie sagte damals Ja. Doch ein Wiedersehen ist nun offenbar kein Thema mehr.

Ines Weißbach

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild