Mr. Bean
© Universal Mr. Bean

Kinotipp "Mr. Bean macht Ferien"

Knapp zehn Jahre nach seinem ersten Kinoausflug ist Mr. Bean alias Rowan Atkinson zurück auf der Leinwand: Fettnäpfchen garantiert

Story

Wo Mister Bean (Rowan Atkinson) auftaucht, herrschen am Ende selbstverständlich Chaos und Verwüstung. Diesmal trifft seine Heimsuchung die bedauernswerten Veranstalter der Filmfestspiele in Cannes. Dort will sich Filmfreund Bean vom britischen Dauerrregen erholen - bewaffnet mit einer Videokamera, die er samt einer Woche Hotel bei der Lotterie seiner Gemeinde gewonnen hat. Auch die Sprachbarriere scheint ihm kein Problem zu bereiten. Immerhin beherrscht der Unverbesserliche ganze drei Worte: "oui", "non" und "gracias". Unterwegs an der Côte d'Azur treibt er zunächst den ambitionierten Arthouse-Regisseur Carson Clay (Willem Dafoe) in den Wahnsinn. Und trifft dessen bezaubernde Begleiterin, die französische Schauspielerin Sabine (Emma de Caunes). Mit seinem unheilvollen Talent für Katastrophen jeglicher Art sprengt die grimassierende Nervensäge beinahe die glamouröse Veranstaltung, landet dann aber mit einem selbst gedrehten Urlaubsvideo im Wettbewerb der Festspiele. Inzwischen ist dem skurrilen Briten allerdings ein Großaufgebot an Polizei auf der Spur. Denn Bean wird als angeblicher Kindesentführer gesucht.

Stars

Rowan "Mr. Bean" Atkinson duldet keine Stars neben sich und degradiert den Rest des Ensembles zu Stichwortgebern für seine Gags.

Fazit

Ein Fest für Bean-Fans - alle anderen sind nach dem Film urlaubsreif.

Mr. Bean (Rowan Atkinson) will an den Strand - doch das ist gar nicht so leicht
© UniversalMr. Bean (Rowan Atkinson) will an den Strand - doch das ist gar nicht so leicht