Kate Winslet in "Little Children"
© Warner Kate Winslet in "Little Children"

Kinotipp "Little Children"

Den Oscar hat Kate Winslet für ihre Rolle als liebeshungrige, untreue Ehefrau in dieser Kinoperle nicht bekommen -­ verdient hätte sie ihn aber

Gelangweilt auf dem Spielplatz: Kate Winslet (rechts)
© WarnerGelangweilt auf dem Kinderspielplatz: Kate Winslet

Story

Die diplomierte Literaturwissenschaftlerin Sarah (Kate Winslet), von ihrem Mann kaum noch beachtet, droht an ihrem langweiligen Alltag in einem spießigen Bostoner Vorort zu ersticken: Tag für Tag geht sie mit ihrer kleinen Tochter auf den nahen Spielplatz und lässt die belanglosen Gespräche anderer Mütter über sich ergehen. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als der attraktive Brad (Patrick Wilson) mit seinem Sohn auftaucht. Plötzlich erhält Sarahs Leben einen neuen Sinn. Gemeinsam mit dem gutgebauten Hausmann und den beiden Kids verbringen die vier einen unbeschwerten Sommer im Schwimmbad. Aus der anfänglichen Sympathie zwischen Sarah und Brad wird schnell mehr ­- sie lassen sich auf eine Affäre ein und spinnen absurde Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Eine Tatsache, die auch Brads Frau (Jennifer Connelly), einer hart arbeitenden Dokumentarfilmerin, und Sarahs Freundinnen nicht verborgen bleibt. Die Situation spitzt sich vollends zu, als auch noch der verurteilte Kinderschänder Ronnie McGorvey (großartig: Jackie Earle Haley) in die Nachbarschaft zurückkehrt.

Stars

Zwischen Kate Winslet und Patrick Wilson ("Hard Candy") knistert's gewaltig ­ hier stimmt die Chemie zu 100 Prozent!

Fazit

Mitreißender Film in der Machart von "American Beauty" oder "Magnolia": Er begeistert und verstört zugleich. Die Kinokarte ist definitiv jeden Euro wert!