Christian Rach
© CoverMedia Christian Rach

Christian Rach Werft altes Brot nicht weg

TV-Koch Christian Rach erklärt, wie man aus altem Brot eine leckere Mahlzeit zaubern kann.

Christian Rach (55) setzt sich dafür ein, alt gewordene Lebensmittel nicht sofort wegzuschmeißen.

"Das meiste, was in Deutschland weggeworfen wird, ist Brot", meinte der TV-Star ('Rach, der Restauranttester') im Interview mit der 'Hörzu' und erklärte, wie man altes Brot schmackhaft zubereiten kann. "Ich mache aus altbackenem Brot zum Beispiel Arme Ritter. Entweder die süße Variante, bei der Brot mit Milch und Ei getränkt wird. Dann brät man es und isst es mit Zimt und Zucker oder Apfelmus. Oder die herzhafte Variante: Das Brot badet im Aufweichwasser getrockneter Pilze, dazu kommen etwas Ei und Sahne. Da haben Sie das Gefühl, den ganzen Wald zu schmecken."

Neben der Reduzierung von unnötigem Lebensmittelmüll sieht der Experte noch zwei neue Kochtrends im neuen Jahr. Zum einen trauen sich die Leute wieder, Gemüseklassiker, die lange verpönt waren, zuzubereiten. Als Beispiel nannte er Steckrüben. "Sehr schmackhaft sind sie mit Curry gebraten, als Suppe mit Speck oder als Mus, ganz orientalisch mit Kreuzkümmel." Zum anderen wollen die Leute wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen. Deshalb sei es empfehlenswert, nicht mehr so viel Fleisch zu essen, dafür aber hochwertiges, bei dem man genau weiß, wo es herkommt. "Ein gutes Stück Fleisch vom Biohof darf mehr kosten, dafür essen wir es nicht so oft. Ich liebe Fleisch. Aber auch hier gilt: lieber nur zweimal in der Woche und dafür ein hochwertiges Produkt, bei dem man Herkunft und Qualität kennt", so Rach.

Auch der TV-Koch selbst, der dieses Jahr im Übrigen mit der RTL-Sendung 'Rach, der Restauranttester' in der siebten Staffel zu sehen ist, möchte sich 2013 gesünder ernähren: "Auch ich habe Schwächen. Bei manchen Süßigkeiten kann ich nicht widerstehen, selbst wenn ich es mir vornehme", grinste Christian Rach.