Sting Bio-Laden eröffnet

Sting und seine Frau Trudie Styler eröffneten in Italien einen Bio-Laden. Hier wird nur das verkauft, was auf ihrem großen Anwesen wächst und gedeiht

Sting und seine Frau Trudie Styler haben ihr Anwesen in Italien nun schon seit 13 Jahren. Jetzt endlich bekommen auch die Einwohner der Gegend, 45 Minuten südöstlich von Florenz, einen Einblick in das, was der Sänger und seine Familie treiben, wenn sie den Sommer dort verbringen. Und das kann sich sehen und schmecken lassen. In einem kleinen Bio-Laden verkaufen Sting und Trudie ab jetzt nämlich all die Produkte, die auf ihrem riesigen Gut Il Palagio gedeihen und hergestellt werden. Dazu zählen unter anderem Olivenöl, Wein, Honig und Salami.

Bisher waren die Leckereien nur in ausgewählten Geschäften in den USA und Großbritannien zu bekommen. Die italienischen Anwohner der Gegend freut es aber, dass sie bei dem bekannten Sänger nun auch die gesunden Lebensmittel kaufen können. Deshalb kamen sie in Scharen zu der Eröffnung: Nachbarn, Fans und sogar der Bürgermeister des kleinen Ortes Figline Valdarno.

Sting sieht einen großen Zusammenhang zwischen gutem Essen und guter Musik und erzählte der italienischen Zeitung "Corriere della Sera": "Wenn ich nicht gut esse, kann ich nicht singen." Der 58-Jährige ist kein Neuling in der Gewinnung und dem Vertreiben von Lebensmitteln und Genussgütern: Erst im September 2009 hatte Sting seine erste Rotwein-Kollektion herausgebracht - Chianti und einen toskanischen Wein aus Sangiovese-Trauben, die auf dem Anwesen des Stars wachsen.

Zu dem imposanten Grundstück, auf dem die Familie viel Zeit verbringt, gehören unter anderem ein Wald mit sechs kleinen Seen, ein Weingarten, Olivenhaine und eine alte Scheune, die Sting zu einem Aufnahmestudio umbauen ließ. Hier kann der Sänger sich seinen kreativ-künstlerischen Ergüssen nach einem guten Essen hingeben.

rbr