Brigitte Nielsen schwärmt von den Liebhaberqualitäten ihres Mannes, Jenny Elvers lauscht gebannt
© RTL Jenny Elvers, Brigitte Nielsen

Dschungelcamp 2016 Von jungen Italienern und veganen Lamas

Brigitte Nielsen lässt die Mitcamper an ihrem Liebesglück teilhaben, Rolf Zacher und Menderes stellen ihr musikalisches Talent unter Beweis

Ein Dschungelcamp-Tag ohne Sex-Talk ist ein verlorener Tag. Dieses Mal war Brigitte Nielsen zuständig, die vom ersten Date mit ihrem jüngeren italienischen Ehemann Mattia Dessi schwärmte. Denn da ging es gleich zur Sache: "Wir haben alles gemacht, sofort, die ganze Nacht! Ich war fertig am Morgen", erzählte sie begeistert. "Es war so wunderbar und er war so süß. Ich habe aber immer gedacht: er ist zu jung und jetzt sind wir zwölf Jahre zusammen. Und das Alter hat damit nichts zu tun. Er ist mehr Mann als alle Vorherigen. Ich bin so zufrieden. Ich könnte vor Freude weinen." Von Thorsten Legat gab es für die Erzählungen der Dänin ein High Five - natürlich mit einem herzlichen "Kasalla!"

Veganer-Debatte mit David Ortega

Was haben der "König von Yin und Yang" alias der Dalai Lama und Menderes Baĝci gemeinsam? Beide sind Veganer, wie David Ortega etwas verblüfft herausfand - dass sein erklärtes Idol (der Dalai Lama, nicht Menderes) nichts Tierisches zu sich nimmt, war ihm dann doch neu. Dennoch verteidigte er den eigenen Fleischkonsum gegen Menderes und Fürst verbissen - wenn auch mit eher fragwürdigen Argumenten: So richtig vegan sei Gemüse ja auch nicht, schließlich kommt der Dünger ja aus der Kuh. Und außerdem seien ja eigentlich Pflanzen die intelligentesten Lebewesen. Nein, wir verzichten jetzt auf unangemessene Vergleiche ...

Dschungel 2016: Ricky, Thorsten Legat, Helena Fürst
TV
155
Mit neuen Prominenten meldet sich der Urwald zurück. Werfen Sie mit uns einen Blick in den australischen Dschungel

Sophia Wollersheim fand am abendlichen Lagerfeuer mit Legat eine neue Lästerschwester. Die Opfer: Nathalie Volk, Ricky Harris und natürlich Fürst. Diese nahm sich später Legat wegen der ständigen Lästereien zur Brust. Der reagierte wenig souverän und starrte während ihrer Tirade verbissen ins Leere. Als der gutgelaunte Jürgen Milski ins Bild hüpfte, nutzte der Ex-Fußballer die Gelegenheit zur Flucht.

Mit der Ruhe im Dschungel ist's vorbei

Ansonsten stand das Dschungelcamp im Zeichen der Musik. Rolf Zacher unterhielt seine Mitbewohner mit einem Pfeifkonzert, Menderes durfte ausgiebig "You Are Not Alone" von Michael Jackson schmettern. Die Camper beklatschten den "DSDS"-Dauerloser artig und irgendjemand in der RTL-Regie bewies einen hervorragenden Musikgeschmack, indem er die Chance nutzte, Frittenbude mit dem Song "Michael Jackson hatte recht" einzuspielen. Zacher brachte dann den Menderes-Komplex ganz gut auf den Punkt: "Das war anstrengend... aber er ist ein netter Kerl".

Zur Dschungelprüfung "durfte" Fürst dieses Mal in Begleitung ihrer Mitcamper anrücken. Grund genug für diese, die Lage zu analysieren; Warum nur wird sie immer wieder gewählt? "Weil die Leute sie hassen?", mutmaßte Wollersheim. "Ja!", entfuhr es Legat auffallend schnell, während Fürst daneben saß.

Und täglich grüßt Helena Fürst

Dieses Mal trat die TV-Anwältin zu "Das Dschungeltalent" an und musste unter erschwerten Bedingungen musizieren, während die Mitcamper die Lieder erraten mussten. Nach dem Rückzieher in der letzten Folge schlug sie sich diesmal tapfer: Klavierspielen auf von Ameisen bevölkerten Tasten, Singen im mit Fliegen gefüllten Helm - alles kein Problem. Leid konnten einem höchstens die Fliegen tun, die Fürsts gerappter "Atemlos"-Version nicht entkommen konnten. Beim letzten Teil der letzten Prüfung, in dem beim Tanzen wieder schleimige Gefahr von Oben drohte, nahm Fürst den Joker, Ortega trat stattdessen an. Ergebnis: Insgesamt acht Sterne für die Camper, Legat zeigte doch noch Respekt für Fürst und Volk durfte Ortega beim Baden anschmachten. Und wer hätte es gedacht: Helena Fürst wurde erneut in die Prüfung gewählt.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de