Kelly Rowland
© MTV Networks Germany Kelly Rowland

TV-Tipp Kelly Rowland als AIDS-Botschafterin

Kelly Rowland war als "Staying Alive"-Botschafterin in Afrika. Am 1. Dezember zeigt MTV mit "The Diary Of Kelly Rowland" eine Dokumentation über die Kampagne zur Aidsaufklärung

R'n'B-Star Kelly Rowland lässt sich auf HIV testen
© MTV Networks GermanyR'n'B-Star Kelly Rowland lässt sich in Afrika auf HIV testen

Bereits seit zehn Jahren setzt sich MTV mit seiner Aufklärungskampagne "Staying Alive" für mehr Bildung über das Thema AIDS ein. Passend zum Weltaidstag am 1. Dezember zeigt der Sender am Montag eine Dokumentation zum Thema: In der Dokumentation "Staying Alive: The Diary Of Kelly Rowland" erlebt der Zuschauer, wie sich der R'n'B-Star in Afrika um Kinder kümmert, die HIV-positiv sind.

Der Weltaidstag - bekannt durch die roten Schleifen - jährt sich bereits zum zwanzigsten Mal. Dennoch infizieren sich täglich immer noch rund 6000 Menschen mit dem Virus. Die Immunschwäche-Krankheit AIDS ist immer noch unheilbar und führt bei allen Betroffenen über kurz oder lang zum Tod. Darum ist es so wichtig, für mehr Aufklärung zu sorgen.

Genau das hat sich Kelly Rowland zum Ziel gesetzt: Kelly war im Sommer 2008 als Botschafterin für die "MTV Staying Alive Stiftung" in Kenia, Südafrika und Tansania unterwegs. Begleitet von Kameras zeigt die eindrucksvolle Dokumentation "Staying Alive: The Diary Of Kelly Rowland", wie Kelly in Kenia Betroffene ermutigt und selbst einen HIV-Test macht. Sie verleiht einen Preis an Eliza, eine ehemalige Prostituierte aus Tansania. Außerdem trifft Kelly sich mit HIV-Infizierten, die Aufklärungsarbeit in Schulen leisten und mit einer jungen Amerikanerin, die ihre Mutter in ihrem Heimatland Kenia durch die Krankheit verloren hat.

Zu sehen ist die Dokumentation "Staying Alive: The Diary Of Kelly Rowland" am 1. Dezember um 10:30 Uhr auf MTV.

Dennis Voth

Gemeinsam mit Helfern sieht Kelly Rowland sich eine Einrichtung für Betroffene in Afrika an
© MTV Networks GermanyGemeinsam mit Helfern sieht Kelly Rowland sich eine Einrichtung für Betroffene in Afrika an