Sibel Kekilli

Sie verrät, warum sie aus "Tatort: Kiel" aussteigt

Mit "Tatort: Borowski und das Fest des Nordens" verabschiedet sich Sibel Kekilli alias "Sarah Brandt" aus dem Tatort-Universum. Doch warum eigentlich? Dazu nimmt die Schauspielerin jetzt Stellung 

Axel Milberg, Sibel Kekilli

Seit 2010 steht Schauspielerin Sibel Kekilli aks Kommissarin Sarah Brandt vor der Kamera; gab mit Axel Milberg das Ermittler-Duo aus dem hohen Norden. Am Sonntag (18. Juni) flimmerte die letzte Folge mit der 37-Jährigen über den Bildschirm. Über die Gründe für ihren Ausstieg nach 14 Einsätzen hat Kekilli jetzt offen gesprochen.

Sibel Kekilli spielt nicht länger im Tatort mit 

Gegenüber dem österreichischem "Standard" sagt die Hamburgerin zu ihrer Rolle:

"Ich war nicht immer glücklich damit und musste oft kämpfen. Bei Serien wie Game of Thrones, wo ich vier Staffeln spielen durfte, gibt es Headwriter, die dafür sorgen, dass eine Figur einem roten Faden folgt, auch wenn einzelne Folgen von unterschiedlichen Regisseuren gemacht werden. Beim wurde die Figur der von Autor Sascha Arango 2010 eingeführt, man machte sich Gedanken über die Rolle, Auftreten, Kostüm. Danach kamen manchmal Regisseure, die mir immer auch mal ein Kleid anzogen. Heute würde ich dazu sagen: Auf keinen Fall! Das passt nicht zu Sarah Brandt".

Was kommt nach dem Aus als Kommissarin Sarah Brand? 

Viele Schauspieler haben durch ein festes "Tatort"-Engagement Bedenken, dass sie fortan auf diese Rolle reduziert werden und die Nachfrage eventuell nachlassen könnte. Zu dieser Problematik sagt die 37-Jährige:

"Nein, so kann man das auch nicht sagen. Aber nachdem ich öffentlich bekanntgab, dass ich aufhöre, bekam ich mehr interessante Drehbücher als in den letzten zwei Jahren. Manche Regisseure und Produzenten denken, das ist die Tatort-Kommissarin, und die ist schon so mit ihrer Rolle eins, dass wir sie für eine andere Rolle gar nicht wollen".

Der internationale Durchbruch

Ihren Durchbruch feierte im Jahr 2004 unter der Regie von Regisseur in dem Kinodama "Gegen die Wand". Der Film gewann im selben Jahr sensationell den Goldenen Bären bei den Internationalen Filmfestspiele von Berlin.

© Gala

Tatort-Kommissare

Alle Ermittler im Überblick

Der 1000. Tatort ist was ganz Besonderes. Der Titel ist wie der allererste Tatort "Taxi nach Leipzig", der im Jahr 1970 ausgestrahlt wurde. Es stehen gleich zwei Große für vor der Kamera. Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg) ermitteln darin gemeinsam. Die beiden Kommissare werden mit einem ehemaligen Elite-Soldaten konfrontiert, der sich nach seinem Einsatz in Afghanistan an seiner Ex-Freundin rächen will, bevor ihre Hochzeit mit einem Kameraden stattfindet.
Ein echter Raubein aus dem Pott ist und bleibt Horst Schimanski, gespielt von dem großartigen Schauspieler Götz George (†). Sein Markenzeichen ist seine schmuddelige Armeejacke und seine Ruhrpottschnauze. An seiner Seite ist der korrekte Anzug- und Fliegenträger Christian Thanner, gespielt von Eberhard Feik (†), der sich peinlich genau an die Vorschriften hält. Der Duisburger Tatort ist bis heute ungeschlagen in der Beliebtheitsskala.
Die in Hannover ermittelnde "Charlotte Lindholm" ist die Paraderolle von Maria Furtwängler.
Axel Milberg und Sibel Kekilli sind als Kieler Ermittlerduo Borowski und Brandt bei den Zuschauern beliebt. Bis zu neun Millionen schalten regelmäßig ein.

28

Mehr zum Thema

Star-News der Woche