Serena Williams Ausraster bei den US-Open

Im Halbfinale der US-Open drehte Serena Williams nach einem Schrittfehler durch, brüllte die Linienrichterin an. Die Konsequenz: Serena bekam einen Strafpunkt und verlor deswegen das Spiel

Serena Williams war schon das ganze Spiel geladen: Eine Verwarnung hatte sie im Halbfinal-Match gegen Kim Clijsters schon kassiert, weil sie ihren Schläger aus lauter Wut kaputt schlug. Doch als die Linienrichterin sie wegen eines Schrittfehlers erneut verwarnte, rastete die 27-Jährige völlig aus und beschimpfte die Schiedsrichterin wüst.

"Wenn ich könnte, würde ich diesen (…) Tennisball nehmen, ihn dir in deine (...) Kehle schieben und dich umbringen", soll die Tennis-Diva gebrüllt haben. Die beschimpfte Linienrichterin war völlig schockiert und ging damit direkt zum Oberschiedsrichter. Serena stritt daraufhin ab, die Linienrichterin bedroht zu haben, einen Strafpunkt kostete sie ihr Ausraster trotzdem. Das schlimme daran: Dieser Punkt kostete Sie das Match.

Nach ihrer Niederlage kam es für die Tennisspielerin dann noch dicker - die Tennis-Offiziellen brummten ihr eine Geldstrafen von umgerechnet 6.8700 Euro auf, es wird sogar über eine Sperre diskutiert. Bei ihren Fans hat sich Serena Williams inzwischen schon entschuldigt und um Verständis für ihren "emotionalen Ausbruch" gebeten.

pfl

ATP Tenniskalender - Tomas Berdych
Film, TV + Musik
9