Musical Tarzan
© Stage Entertainment Musical Tarzan

Musical Lianen los für Tarzan

Deutschland hat ein neues Musical, Hamburg eine neue Touristenattraktion: Seit dem 19. Oktober gibt es im Norden den musikalischen Urwald-Trip zu Phil-Collins-Songs zu sehen und hören

Herbst ist Musicalzeit - auch in diesem Jahr gilt das wieder: In der "Neuen Flora" Hamburg ist seit 19. Oktober die Deutschland-Premiere des Musicals "Tarzan" zu sehen, dessen Casting die Fans früher im Jahr bereits beim Fernsehsender SAT1 mitverfolgen durften.

Die Geschichte beginnt mit einem Donnerschlag - und dem dazugehörigen Gewitter, das das Schiff, in dem eine junge englische Familie unterwegs ist, zum Sinken bringt. Sie stranden in einer abgelegenene Ecke Afrikas - und beide Eltern fallen einem Leoparden zum Opfer. Der einzige Überlebende, der kleine Sohn, wird fortan von einem Affenclan aufgezogen.

Dschungelkönige: Die vier Hauptdarsteller Ana Milva Gomes (Kala), Anton Zetterholm (Tarzan), Elisabeth Hübner (Jane) und Andreas Lichtenberger (Kerchak)
© Stage EntertainmentDschungelkönige: Die vier Hauptdarsteller Ana Milva Gomes (Kala), Anton Zetterholm (Tarzan), Elisabeth Hübner (Jane) und Andreas Lichtenberger (Kerchak)

Tarzan - ein Kinderbuchklassiker

Eine alte Legende vom Beginn des 20. Jahrhunderts ist es, die die Grundlage für den Musicalstoff liefert. 1912 schrieb der Science-Fiction-Autor Edgar R. Burroughs über den im Dschungel verlorenen Sohn eines Lord Greystroke, der als "Tarzan" unter Gorillas aufwuchs. 26 Romane, Comics und unzählige Film- und Serienadaptionen entstanden, der Ex-Schwimmer Johnny Weißmuller wurde durch das Affentheater zum großen Kinostar.

Weltbekannt ist auch der Disney-Zeichentrickfilm - weswegen es nur folgerichtig ist, dass der Disney-Konzern die Geschichte auch auf die Musicalbühne brachte, zunächst in Amerika, kurz danach nun auch in Europa. Ebenso wie im Animationsfilm spielt auch in der Bühnenerzählung das Verhältnis zwischen dem Menschenjungen und seiner Affenfamilie die zentrale Rolle - die Liebe der Gorillamutter Kala, das Misstrauen des Gorillaanführers Kershak gegen den Menschen, Tarzans Liebe zu dem britischen Mädchen Jane, die als Expeditionsteilnehmerin nach Afrika kommt, und seine Suche nach den eigenen Wurzeln.

Phil Collins kam bei der Premiere am 19. Oktober in Hamburg vorbei
© Stage EntertainmentPhil Collins kam bei der Premiere am 19. Oktober in Hamburg vorbei

Musik von Phil Collins

Die Musicalumsetzung des Tarzan-Mythos ist weder durch die Erzählung noch aus musikalischen Gründen besonders bemerkenswert. Musik und Texte stammen aus der Feder von Popikone Phil Collins, der auch den Disney-Trickfilm instrumentierte. Die Songs sind gefällig, aber keine Ohrwürmer - selbst wenn man sie vorher schon in der Castings-Show gehört hat, bleiben sie doch einfach nicht hängen.

Trotzdem lohnt sich ein Dschungelausflug. Denn die Inszenierung selbst ist mitreißend und atemberaubend. Vom Donnergrollen zu Beginn an bleibt das Publikum bis zur Schlussszene an die Stühle gefesselt, dann dürften Standing Ovations zum Regelfall werden. Weil auf der Bühne ebenso wie neben und über den Köpfen der Zuschauer ständig etwas passiert. Affen fliegen, Blätter fallen und die Darsteller sich mutig von Liane zu Liane schwingen, ohne Angst vor blauen Flecken. Dazu gibt es wunderschöne Ideen, wie man die unterschiedlichen Ebenen - tiefe See, Baumwipfel, Waldboden, Wasserfälle - mit fließenden Tüchern, Farben und Licht plastisch werden lässt. Sogar ein Bühnenblick in Vogelperspektive ist dabei.

Alles Luftnummern

Auf dieser Bühne müssen daher auch die Darsteller ganz besonders schwitzen: Neben Tanz und Gesang fordert das Stück von ihnen nämlich artistische Hochleistungen. Tarzan beispielsweise verbringt nur 20 Prozent der Zeit auf dem Bühnenboden, den Rest in der Luft. 300 Flugbewegungen gibt es in der Show, 106 maßangefertigte Sicherheitsgeschirre. Die Flugbahnen im Zuschauerraum sind bis zu 30 Metern lang und es werden 16.000 Meter Seil benötigt. Die verwendeten Bungee-Seile werden jeden Tag nach dem Auftritt in einem Stahlsafe gelagert, um sicherzugehen, dass sie zwischen den Shows nicht beschädigt werden. Zusätzlich sorgen vier Höhenarbeiter als Flugsicherheitsmanager nur für die Sicherheit der Darsteller. Damit die von nun an jeden Abend das Publikum auf einen faszinierenden Dschungeltrip mitnehmen können.

Infos

Einen sehr kurzen Trailer zu "Tarzan", weitere Videosequenzen, Hörproben und Infos zum Musical finden Sie auf >> der Homepage des Musicals beim Veranstalter Stage Entertainment.

Affen versus Menschen im gut gelungenen "Tarzan"-Bühnenbild
© Stage EntertainmentAffen versus Menschen im gut gelungenen "Tarzan"-Bühnenbild