Johnny Depp
© Wireimage.com Johnny Depp

MTV Movie Awards Popcorn für Johnny

In der Nachbarschaft des feuergebeutelten Gebiets von Hollywood fanden die "MTV Movie Awards" statt. Johnny Depp sahnte gleich doppelt an. Auch Will Smith hatte Grund zur Freude

Die zwei Gesichter des Johnny Depp zeigten sich eindrucksvoll bei der Verleihung der diesjährigen "MTV Movie Awards". Dort sahnte er nämlich zum einen für seine komödiantische Leistung in "Fluch der Karibik" einen Preis ab. Doch auch als "bester Bösewicht" in "Sweeney Todd", wo er einen meuchelnden Friseur spielt, wurde er prämiert. Johnny freute sich sehr und betonte, eigentlich "gar kein lustiger Mensch zu sein."

Als Gastgeber führte Mike Meyers durchs Programm und veräppelte in seiner Eröffnungsrede Wim Wenders' Film "Der Himmel über Berlin". Benji Madden erschien mit seiner Freundin Paris Hilton und plauderte über die neue "DCMA"-Kollektion und das gemeinsame TV-Projekt von ihm und Paris. Auch Sarah Jessica Parker nutzte die Chance und sprach ein bisschen über den gerade angelaufenen "Sex and the City"-Film. Ansonsten tuschelte sie mit Katie Holmes und Tom Cruise, die zwischen viel Jungvolk ein bisschen so aussahen wie die etwas peinlichen Eltern auf dem Schulball.

Den Hauptpreis als bester Film konnte der Roboterstreifen "Transformers" für sich verbuchen. Hauptdarstellerin Megan Fox nahm den Preis entgegen. Als "bester Film bis jetzt" wurde "Iron Man" ausgezeichnet. Bei der Preisübergabe taten Seth Rogen und James Franco so, als rauchten sie auf der Bühne eine Joint, bevor sie Robert Downey Jr. seine Tüte Popcorn überreichten. Eine kleine Anspielung auf Roberts frühere Freizeitgestaltung?

Auch Will Smith freut sich über Kino-Naschwerk. Er wurde als bester männlicher Darsteller für seine Rolle in "I Am Legend" ausgezeichnet. Damit ist sicher auch Tochter Willow zufrieden, die spielt in dem Streifen schließlich auch mit.

Beste weibliche Schauspielerin war nach Ansicht der Publikums-Jury Jungstar Ellen Page. Die 21-Jährige verkörpert in "Juno" eine 16-Jährige, die schwanger wird. Und noch ein verhältnismäßig junger Hollywood-Star kam zu Ehren: Zac Efrons Leistung in "Hairspray" wurde als beste Nachwuchsdarbietung geehrt.

Der beste Filmkampf ist nach Ansicht des Publikums in "Never Back Down" zu finden und zwar zwischen Sean Faris und Cam Gigandet. Neben der Gewalt kam auch die Liebe zum Zuge. Briana Evigan und Robert Hoffman tauschten in "Step Up 2 the Streets" den schönsten Filmkuss.

cqu