Mitternachtszirkus
© Universal Pictures Mitternachtszirkus

Mitternachtszirkus Wilkommen in der Freak-Show!

"Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire" lädt in den Cirque du Freak ein, einer Welt voller kurioser Gestalten

Story
Das Leben der beiden Teenager Darren (Chris Massoglia) und Steve (Josh Hutcherson) ist eher langweilig - bis eines Tages der kuriose Mitternachtszirkus in ihrem Heimatort gastiert. Heimlich besuchen sie die nächtliche Vorstellung, in der sie auf allerlei freakige Gestalten treffen. Völlig fasziniert stiehlt Steve nach der Show die wundersame Spinne Octa des Spinnenbeschwörers Crepsley (John C. Reilly), um das Abentuer der Nacht noch ein wenig zu verlängern. Er wird jedoch gebissen und verfällt in ein tödliches Koma.

Der Spinnenbeschwörer Larten Crepsley (John C. Reilly) macht den 14-jährige Darren (Chris Massoglia) zum Vampir.
© Universal PicturesDer Spinnenbeschwörer Larten Crepsley (John C. Reilly) macht den 14-jährige Darren (Chris Massoglia) zum Vampir.

Darren hat nur eine Wahl, um seinen besten Freund zu retten: Er lässt sich zu einem Halbvampir verwandeln und findet sich fortan inmitten des Cirque du Freak wieder - ganz zum Entsetzten seines Freundes Steve, der nur auch zu gerne Teil dieser wundersamen Welt geworden wäre und nun Rachepläne schmiedet ...

Star-Feature
Hauptdarsteller Chris Massoglia kann in seiner Rolle als Neu-Halbvampir leider so gar nicht überzeugen und wirkt recht blass. Allerdings steht er auch einer harten Schauspiel-Konkurrenz gegenüber: John C. Reilly steht die Rolle des resoluten Spinnenbeschwörers Crepsley, der seinem neuen Assistenten Darren die wundersame Welt des Mitternachtszirkus auf wenig zaghafte Weise näher bringt, ganz ausgezeichnet.

Doch damit nicht genug: Auch alle anderen Freaks sind mit hochkarätigen Darstellern besetzt. Besonders zu erwähnen sind hierbei Salma Hayek als bärtige Lady Madame Truska, Willem Dafoe als Vampir-Gentleman Gavner und der viel zu groß geratene Mr Tall, gespielt von einem großartigen Ken Watanabe. Sie alle hauchen ihren kurisosen Rollen auf ganz unterschiedliche Weise Leben ein und geben ihren Freaks einen ganz speziellen Charakter, was Chris Massoglia mit Darren leider nicht gelingen will.

Haarige Rollen: Nach Frida Karlos Monobraue überzeugt Salma Hayek jetzt mit Vollbart.
© Universal PicturesHaarige Rollen: Nach Frida Karlos Monobraue überzeugt Salma Hayek jetzt mit Vollbart.

Fazit
Vampirfilme - und Serien liegen im Trend wie "Twilight - New Moon", "True Blood" und "Vampire Diaries" zuletzt bewiesen haben. Dennoch fehlt es "Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire" oftmals an Spannung und einem wirklichen Handlungsstrang, an den sich der Zuschauer heften kann. Wirklich spannend wird die Geschichte erst am Ende ... doch leider endet der Film an dieser Stelle. Der Grund? Der Streifen basiert auf der zwölfteiligen Romanserie "The Saga Of Darren Shan" und sollte wohl als erster Teil dienen.

Allerdings hat der Film in den USA bei einem Budget von rund 48 Millionen Euro gerade einmal 9,7 Millionen Euro eingespielt. Eine Fortsetzung ist damit wohl nahezu ausgeschlossen. Empfehlenswert ist "Mitternachtszirkus" daher als seichte Unterhaltung nur, wenn man anschließend nicht wissen möchte, wie es weitergeht oder aber sich die Buchreihe besorgt.

Video