Michael Wendler

Warum er jetzt schon alle nervt!

Für Schlagersänger Michael Wendler ist "Promi Big Brother" eine zweite Chance nach seiner "Dschungelcamp"-Pleite, doch schon vor dem Einzug nervt der Wendler mit seinen Sprüchen und Details über seine Brustbehaarung

Nach nur fünf Tagen zog Michael Wendler aus dem "Dschungelcamp", schlug sich im Hotel den Bauch voll und wollte wieder zurück ins Camp - durfte aber nicht. Der Schlagersänger musste für diese Flucht aus dem Kakerlaken-Knast viel Hohn und Spott über sich ergehen lassen. Jetzt will der 42-Jährige diese Schmach mit seinem Einzug ins "Promi Big Brother"-Haus wieder gut machen, beziehungsweise glaubt er, dass seine Fans das von ihm erwarten."Ich glaube, dass es den Leuten draußen ganz wichtig ist zu sehen, dass ich auch mal was durchziehe", sagte Wendler im Interview mit Sat.1.

Allerdings dämpft er gleich allzu hohe Erwartungen an ihn: "Ob mir das tatsächlich gelingt, weiß ich nicht. Viele vergessen eben oft, dass man auch nur ein Mensch ist." Seine Chancen bei "Promi Big Brother" länger als ein paar Tage durchzuhalten schätzt Michael Wendler höher ein als im "Dschungelcamp": "Es ist kein Ekel-TV. Hier geht es um Psychologie, die Gespräche miteinander und das Kommunikative. Das steht im Vordergrund. Das finde ich super und darauf werde ich mich konzentrieren." Er hoffe nur darauf, dass die anderen Kandidaten ihm "geistig das Wasser reichen können". Denn entgegen einer weit verbreiteten Meinung stellt der Sänger klar: "Ich bin gar nicht so doof, wie viele Leute denken. Ich empfinde es als Folter, wenn ich mit doofen Menschen in einen Raum eingesperrt werde." Denn schließlich würden dumme Leute für negative Schwingungen sorgen, so Wendler.

"Promi Big Brother"

Der große Kandidaten-Check

  Prinz Max-Mario zu Schaumburg-Lippe-Nachod hieß einmal mit bürgerlichem Namen Mario-Helmut Wagner, bevor er 2009 durch Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe adoptiert wurde. Für ihn wird die Zeit bei "Promi Big Brother" eine Herausforderung. "Ich bin ein totaler Internet- und Kommunikations-Junkie. Ich weiß gar nicht, was mit mir passiert, wenn ich keinen Kontakt mehr zur Außenwelt habe", verriet der 36-Jährige Sat.1. Keine guten Voraussetzungen für einen Sieg.
  Hamburgs Skandal-Innensenator Ronald Barnabas Schill wird im "Promi Big Brother"-Haus nach dem Rechten schauen. Seinen Einzug hat der 55-Jährige laut "Bild" an die Bedingung geknüpft, dass auch "Teppichluder" Janina Youssefian mit einzieht. Was Ronald Schill zu seinem Einzug bei "Promi Big Brother" bewegt hat - außer Youssefian - ist bislang noch ein Rätsel. Als Sympath ist der 55-Jährige bislang noch nicht groß in Erscheinung getreten. Seine Siegchancen sind gleich Null.
  "Wer wird Millionär" war Aaron Troschkes Karriere-Sprungbrett. In ganzen drei Sendungen quasselte der 24-Jährige Günther Jauch einen Blumenkohl an die Ohren und scheiterte am Ende an der 500.000 Euro Frage. Nach der Sendung wurde Troschke zum Publikumsliebling, dere nur auf seine große Chance zu warten scheint. Sympathisch, jung und frech - Aaron Troschke hat alles, was Zuschauer gerne sehen. Ein heißer Anwärter für den Sieg.
  Ähnlich wie Janina Youssfian wird das Ex-Pornosternchen Mia Magma von den Machern von "Promi Big Brother" vor allem als Anschauungsmaterial für die männlichen Zuschauer eingesetzt, die sie vielleicht sogar noch aus Filmen wie "Das Sennenlutschi", "Sexy Snowbunnies" oder "Analsex for Lovers" kennen. Bis zur Häkfte der Show wird sie die Fanschar vielleicht tragen - Gewinnaussichten hat sie keine.

10

Marco Schreyl + Co.

Die zehn peinlichsten Promi-Ausrutscher

  Hand auf Herz. Ex-"DSDS"-Moderator Marco Schreyl favorisierte via Twitter vor einigen Tagen ein Foto mit drei nackten jungen Männern beim Sex. Das Foto war auf dem Twitter-Account des Kölners für alle sichtbar. Kurz darauf löschte der 40-Jährige das Bild wieder. Gegenüber "bild.de" erläuterte Marco Schreyl lückenlos, wie das Bild auf sein Profil kam: "Mir ist ein Follower aufgefallen, der pornographische Bilder einstellt, bei der Durchsicht bin ich offenbar unbewusst auf favorisieren gekommen, ich habe den User geblockt und gemeldet, da ich solchen Nutzern kein Forum geben möchte." Wie gut, dass Marco Schreyl so aktiv gegen Pornografie im Netz vorgeht. Der Absender, von dem das Foto mit den drei Männern stammte, löschte dieses ebenfalls von seinem Twitter-Account und schrieb Marco Schreyl laut "bild.de" noch: "@Marco_Schreyl habe das mal weg gemacht. Bitte zukünftig Zurückhaltung üben, Marco ;-).".
  Warum ist Kim Kardashain eigentlich nicht Politikerin geworden? Auf Twitter widmet sie sich immerhin den großen Problemen der Welt. Anfang 2011 postete das Reality-Sternchen "Ich bete für alle in Israel". Doch da Kim niemanden verschrecken wollte, postete sie gleich hinterher: "Und ich bete auch für alle in Palästina und in der ganzen Welt." Puuuuhh, Politik ist ganz schön anstrengend. Nur wenige Minuten nach ihrem Statement zur politischen Lage brannte ihr ein anderes, nicht minder wichtiges Thema unter den Nägeln: "Awww. Ich vermisse mein dunkles Haar. Gehe bald wieder zur Naturfarbe über!"
  Als Boris Beckers Ehefrau Lilly Becker im Oktober 2013 zu einem Charity-Projekt nach Afrika flog, hatte sie sich die Reise wohl etwas komfortabler vorgestellt. "Economy nach Afrika!!! Scheiße", twitterte Lilly Becker. Später entschärfte Lilly Becker ihren Ton, der vielleicht doch nicht so gut zu dem Hilfsprojekt für ein armes Dorf passte, und schrieb: "Auf dem Weg nach Afrika in der Economyklasse. Nett und eng, alles für den guten Zweck!"
  Schock am Valentistag! Am Tag der Liebenden postete Claudia Effenberg bei Facebook: "Aus". Wenig später erläuterte sie: "Ich habe mich von Stefan getrennt. Und bitte keine Nachfragen." Kurz darauf löschte Claudia Effenberg die Einträge wieder. Vielleicht war es doch keine so gute Idee, Facebook als Pressedienst für die Beziehungsangelegenheiten zu nutzen.

10

Nebenbei verrät der "Sie liebt den DJ"-Sänger auch gleich Details über seine Brustbehaarung: "Ich habe mittlerweile auch keine Brusthaare mehr. Die sind abrasiert. Das fände ich dann auch ein bisschen unschön, wenn man mich dabei filmt, wenn ich mir die Brusthaare rasiere." Ganz alleine dürfte er mit dieser Meinung nicht sein. Auf dem Facebook-Profil von "Promi Big Brother" zeigen sich die Leute bereits jetzt von seinen Sprüchen genervt. "Peinlicher Typ" oder "Der geht als Erstes", schreiben User. Ein anderer bemerkt: "Was hatte sich der Wendler im Interview noch gewünscht? Kandidaten, die ihm geistig das Wasser reichen können?? Naja, dank 'Schlag den Star' wissen wir ja jetzt, dass die IQ-Latte seinerseits nicht sonderlich hoch gelegt wurde und ihm selbst ein Toastbrot noch was Nützliches vermitteln kann." In Stefan Raabs Quizshow "Schlag den Star" verlor Wendler mit einem zu 27 Punkten gegen den Schauspieler Axel Stein.

Michael Wendlers haarlose Brust lässt sich ab Freitag (15. August) um 20:15 Uhr auf Sat.1 begutachten.

Star-News der Woche

Gala entdecken