Lena Meyer-Landrut
© Getty Images Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut "Ich habe ja keinen Porno gedreht"

Nachdem eine klitzekleine Nacktszene aus einer TV-Sendung an die Öffentlichkeit gelangte, ist die Aufregung um die deutsche Grand-Prix-Hoffnung groß. Doch Lena reagiert gelassen

Eine hübsche Brünette albert im Pool herum. Plötzlich ist für einen kurzen Moment ihr blanker Busen zu sehen: Diese Szene aus der RTL-Doku "Helfen Sie mir" brachte Lena Meyer-Landrut, Raab Schützling und Chart-Stürmerin, in eine ungewohnte Situation. Auf einmal war die 18-Jährige nicht mehr nur die süße kleine Grand-Prix-Hoffnung. Sondern bekam eine Prise Skandal mit. Viele Medien berichteten, bei der Aufzeichnung für die SKL-Show am Dienstag (4.5.) meldete sich Lena selbst dazu zu Wort.

Statt sich zu rechtfertigen, reagiert Lena ganz entspannt und kontert gewohnt frech: "Ich habe ja keinen Porno gedreht." Recht hat sie. Schließlich hat die Abiturientin in der TV-Sendung nur eine junge Frau gespielt, die nachts heimlich mit ihrem Freund im Freibad herumalbert.

Um sich das Taschengeld aufzubessern, arbeitete Lena während ihrer Schulzeit häufiger als Komparsin: So war sie außerdem in einer Szene bei "Richter Alexander Hold" und "K11-Komissare im Einsatz" zu sehen. "Ich habe das gemacht und ich schäme mich nicht dafür", erklärt sie.

Ganz so unerfahren im Umgang mit den Kameras, wie immer angenommen wurde, ist die gebürtige Hannoveranerin also nicht. Das nimmt ihr zwar einen Hauch der entzückenden Naivität in ihrem Getänzel. Aber ein bisschen Kameraerfahrung kann für Lena Meyer-Landrut noch von Vorteil sein, wenn sie am 29. Mai in Oslo antritt.

aze