Kinotipp "Transporter 3"

Er fährt wieder: Schon zum dritten Mal bahnt sich Jason Statham als "Transporter" seinen Weg durch eine riskante Auftrags-Tour

Story

Eigentlich hatte Frank Martin (Jason Statham) sich nach seiner letzten riskanten Kurierfahrt zur Ruhe gesetzt. Sein beschauliches Leben an der französischen Riviera wird jedoch jäh gestört, als der ehemalige Delta Force Soldat Jonas Johnson (Robert Knepper) auftaucht. Dieser hat Valentina (Natalya Rudakova), die Tochter des ukrainischen Ministers Leonid Vasilev entführen lassen, um eine Genehmigung für die Entsorgung von Giftmüll zu erpressen. Franks Aufgabe ist es, Valentina durch halb Europa zu transportieren, um so Vasilevs Suchtrupps zu entkommen.

Damit er den Auftrag auch wirklich erledigt, werden ihm und Valentina Armbänder angelegt, die explodieren, sobald sie sich mehr als 25 Meter von ihrem Auto entfernen. Frank hat somit keine andere Wahl, lässt sich auf das perfide Spiel ein und tut, was er am besten kann: Transportieren, die Frau an seiner Seite glücklich machen und in diesem Fall sogar eine Umweltkatastrophe verhindern.

Stars

"Transporter"-Fans werden es Produzent Luc Besson danken, dass er Jason Statham zum dritten Mal hinter das Steuer gesetzt hat. Mit gewohnt lässigem Charme und gestähltem Körper sorgt der Brite für reichlich Action. Einzig Natalya Rudakova, die derzeit als Bessons Neuentdeckung gehandelt wird, kann in ihrer Rolle der Natalie so gar nicht überzeugen. Ihre naive Art und ihr sinnloses Gerede wirken dumm.

Fazit

Action, Abenteur und ein schnelles Auto: Die Geschichte von "Transporter 3" ist nicht überraschend, aber gut. Fans von Jason Statham und von spannenden Handlungen werden in diesem Film sicherlich auf ihre Kosten kommen, auch wenn die Liebesszenen leider sehr langatmig sind.

"Transporter 3" - Der Trailer

Video