Kinotipp "Radio Rock Revolution"

Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman glänzt als Quoten-Amerikaner in einem ultracoolen Brit-Ensemble.

Story

Anno 1966 wird Popmusik im Heimatland der Beatles im Radio kaum berücksichtigt. Aufrechten Moderatoren bleibt nur eins: Piraterie. Die DJ-Crew um Star Gavin (Rhys Ifans) sendet von einem Kutter in der Nordsee aus ihr illegales "Radio Rock" und beglückt Horden von Fans. Die konservative Regierung will das "Loveboat" versenken.

Stars

An Bord von "The Boat that Rocked" sind Oscar-Gewinner Philip Seymour Hoffman, Bill Nighy, Rhys Ifans und Nick Frost als Radiohelden auf hoher See. Kenneth Branagh mimt den Staatsvertreter, der dem "drogenverseuchten, kulturlosen" Treiben ein möglichst schnelles Ende bereiten will.

Besonders viel Tiefgang besitzt die Figur "The Count", einer der beliebtesten DJs an Bord. Gespielt wird dieser schräge Typ von Philip Seymour Hoffmann, der einmal mehr beweist, welch genialer Charakterdarsteller er ist. Überzeugend spielt er den Schiffbewohner, der nur widerwillig hinnehmen muss, dass zur Steigerung der Werbeeinahmen der coole Gavin (Rhys Ifans) engagiert wird. Neben aller Schrägheit schwingt in "The Count" auch ein Hauch von Melancholie mit, denn er muss sich eingestehen, dass die beste Zeit seines Lebens bereits hinter ihm liegt.

Fazit

Herzig, heiter, hemmungslos: "Radio Rock Revolution" ist ein Partyfilm zum Mitfeiern und Abrocken.

Trailer von "Radio Rock Revolution":

Video