Kinotipp PS: Ich liebe Dich

Die zweifache Oscar-Preisträgerin Hilary Swank spielt eine junge Witwe, die sich nach dem Tod ihres Mannes zurück ins Leben kämpft

Story

Es war die ganz große Liebe: Die kapriziöse Amerikanerin Holly (Hilary Swank) und der irische Charme-Bolzen Gerry (Gerard Butler) wollten eigentlich den Rest ihres Lebens miteinander verbringen, doch dann kommt alles ganz anders: Gerry stirbt plötzlich an einem Gehirntumor, und Holly, gerade mal 29 Jahre alt, bleibt allein zurück. Nach der Trauerfeier kapselt sie sich ab und verlässt wochenlang ihre Wohnung nicht - selbst Hollys Mutter (Kathy Bates) und ihre besten Freundinnen Sharon (Gina Gershon) und Denise (Lisa Kudrow) gelingt es nicht, zu ihr vorzudringen. Doch am Tag ihres 30. Geburtstags bekommt Holly einen Brief - in Gerrys Handschrift! Es ist der erste von einer Vielzahl an Briefen und Kassetten, die Gerry vor seinem Tod verfasst hat. Und in jedem stellt er Holly eine Aufgabe, die sie innerhalb eines Monats zu lösen hat.

So muss sie zum Beispiel in einer Bar Karaoke singen oder mit ihren Freundinnen für einen Kurztrip in Gerrys Heimat Irland reisen. Von nun an stürzt sich die trauernde Witwe in ein Jahr voller Abenteuer - jedes von Gerry detailliert geplant und jedes Mal unterschrieben mit den Worten: "P.S. Ich liebe Dich". Eine Reise zurück in Leben beginnt. Kein Wunder, dass mit dem introvertierten Barkeeper Daniel (Harry Connick Jr.) und dem irischen Musiker William (Jeffrey Dean Morgan) gleich zwei neue Anwärter auf Hollys Herz Schlange stehen.

Stars

Besondere Aufmerksamkeit verdient das äußerst attraktive Männer-Trio des Films: Mit Gerard Butler ("300"), Harry Connick Jr. ("Bug") und Jeffrey Dean Morgan ("Grey's Anatomy") kann man wirklich jede Frau für sich gewinnen. Diese Herren der Schöpfung würden wir gern öfter sehen.

Fazit

Ein wunderschöner Liebesfilm. Sie werden lachen und weinen - und manchmal beides zugleich.

Trailer zum Film