"Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat"
© 20th Century Fox "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat"

Kinotipp "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat"

Tom Cruise als Graf von Stauffenberg im Film über das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler. Mit viel Liebe zum Detail ist der Film als Actionabenteuer inszeniert

Tom Cruise als Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Hier noch unverwundet ohne Augenklappe
© 20th Century FoxTom Cruise als Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Hier noch unverwundet ohne Augenklappe

Story

Claus Schenk Graf von Stauffenberg (Tom Cruise) wird an der Front stark verwundet. Zurück in Deutschland schließt er sich einer Gruppe Widerstandskämpfer an und übernimmt die Leitung eines Putsches gegen das Dritte Reich.

Minutiös wird geplant: Stauffenberg will zunächst Hitler töten. Im Anschluss soll das Regime gestürzt werden. Dafür ändert Stauffenberg den Wehrmachtsplan "Operation Walküre", der im Todesfall des Führers einen Widerstand unterdrücken soll. Das dadurch alarmierte Ersatzheer soll Regime-Anhänger und die "SS" handlungsunfähig machen. Doch dafür muss General Fromm (Tom Wilkinson) gewonnen werden. Außer Hitler (Harvey Friedman) kann nur er den Befehl für "Operation Walküre" geben.

Das Attentat misslingt: Hitler wird nur leicht verwundet. Aufgrund von Kommunikationsproblemen wird "Operation Walküre" im Alleingang von Oberst Mertz von Quirnheim (Christian Berkel) trotzdem und ohne Fromms Zustimmung befohlen. Major Otto Ernst Remer (Thomas Kretschmann), Kommandeur des Ersatzheers, erfährt in Dr. Joseph Goebbels Büro von Hitlers Überleben und wechselt die Seite. Der Putschversuch ist gescheitert und die Widerständler werden hingerichtet.

Stauffenberg (Tom Cruise) mit seiner Frau Nina (Carice van Houten). Die echte Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg starb am 2. April 2006
© 20th Century FoxStauffenberg (Tom Cruise) mit seiner Frau Nina (Carice van Houten). Die echte Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg starb am 2. April 2006

Stars

Trotz aller Kritik im Vorfeld: Tom Cruise überzeugt als Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Für Regisseur Bryan Singer war es sicher keine leichte Aufgabe, alle Charaktere für ein Actiondrama stimmig umzusetzen. Aber mit viel Liebe zum Detail ist es ihm gelungen, alle Figuren authentisch wirken zu lassen und in die Story einzubauen. Brillant auch die deutschen Darsteller Christian Berkel, Thomas Kretschmann und Matthias Schweighöfer.

Fazit

Auch wenn sich der Film nicht in allen Punkten an die Historie hält, verdeutlicht er sehr gut, warum das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 gescheitert ist. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Planung und Durchführung des Putsches und nicht auf der Dokumentation der historischen Ereignisse. Das macht ihn zu einem schnellen Abenteuer, das bis zum Ende jede Sekunde spannend bleibt. Regisseur Bryan Singer gelingt damit das fast Unmögliche: Obwohl der Ausgang des Films bereits bekannt ist, fiebert man stets mit. Ohne jeden Zweifel über die Richtigkeit des Vorhabens von Stauffenberg und seiner Widerstandsgruppe, erzählt "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" ein historisches Ereignis mit den Stilmitteln moderner Actionabenteuer - gänzlich frei von Hollywood-Übertreibungen. Die Ausstattung und Auswahl der Drehorte wirkt sehr stimmig - sicher ein Verdienst der "Babelsberger Filmstudios", die den Film mitproduziert haben. Sehr gelungen!

Trailer zu "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat"

Video