Ondine - Das Mädchen aus dem Meer
© Concorde Filmverleih GmbH Ondine - Das Mädchen aus dem Meer

Kinotipp Ondine - Das Mädchen aus dem Meer

Schöne Bilder, schöner Film: Colin Farrell als irischer Fischer, der sich in eine geheimnisvolle Frau verliebt, die aus dem Meer zu kommen scheint.

"Ondine- Das Mädchen aus dem Meer" läuft am 21. Oktober in den deutschen Kinos an.
© Concorde Filmverleih GmbH"Ondine- Das Mädchen aus dem Meer" läuft am 21. Oktober in den deutschen Kinos an.

Story

Der irische Fischer Syracuse (Colin Farrell) hat wenig Glück im Leben: Seine kleine Tochter ist schwer nierenkrank und sitzt im Rollstuhl, seine Exfrau ist Alkoholikerin, er selbst ist erst seit zwei Jahren trocken. Fische fängt er schon lange kaum noch.

Eines Tages geht ihm doch ein Fang ins Netz: Syracuse fischt eine junge Frau aus dem Meer an Bord seines kleinen Bootes. Sie wirkt verstört und will außer Syracuse niemanden sehen. Also versteckt der sie in dem alten Haus seiner Mutter auf einer abgelegenen Insel.

Doch seine Tochter Annie lernt das Mädchen aus dem Meer, das sich mit dem Namen Ondine vorstellt, kennen und ist überzeugt davon, dass es sich bei ihr um eine "Selkie", ein Wasserwesen aus der schottischen Mythologie handelt.

Tatsächlich scheint Ondine Syracuse und Annie Glück zu bringen - aber ist sie wirklich ein Fabelwesen oder hat sie ein anderes Geheimnis?

Colin farrell überzeugt als irischer Fischer, der sein Glück eines Tages im Meer findet.
© Concorde Filmverleih GmbHColin Farrell überzeugt als irischer Fischer, der sein Glück eines Tages im Meer findet.

Stars

Hollywood-Star Colin Farrell kehrt zu seinen irischen Wurzeln zurück und darf in traumhafter Küsten-Kulisse den verschrobenen Fischer Syracuse geben. Im englischen Original nuschelt er sich sogar mit einem extra antrainierten süd-irischem Akzent durch den Film. An Farrells Seite spielt die Mutter seines zweiten Kindes: Die Polin Alicja Bachleda-Curus ist als Ondine meist in knapper, feuchter Kleidung zu sehen. Dies löst beim Zuschauer angesichts der rauen, irischen See zwar des öfteren ein Frösteln aus, unterstreicht jedoch auch ihren Meerjungfrau-haften Charakter.

Im wahren Leben sollen sich Farrell und Bachleda-Curus vor kurzem trotz des kleinen gemeinsamen Sohnes Henry, 1, getrennt haben. Auf der Leinwand geben sie - damals frisch verliebt - dennoch ein überzeugendes Paar ab.

Toll auch die Musik im Film: Die isländische Band "Sigur Rós" ist spätestens seit "Vanilla Sky" für atmosphärische Soundtrack-Melodien bekannt. Die Isländer passen mit ihren melancholischen Songs perfekt zum Film.

Die schöne Ondine hat ein dunkles Geheimnis.
© Concorde Filmverleih GmbHDie schöne Ondine hat ein dunkles Geheimnis.

Fazit

"Ondine - Das Mädchen aus dem Meer" bewegt sich spielend zwischen den Genres, ist Drama, Liebes- und Fantasyfilm zugleich und hat auch Humor. Besonders schön sind die atmosphärischen Bilder: Die Kamera fängt die schlichte Landschaft der südirischen Beara-Halbinsel konsequent in Grün- und Blautönen ein. Ein bildgewaltige Märchengeschichte, die mit viel Leichtigkeit erzählt wird. Ab 21. Oktober im Kino.

Sarah Stendel

Video