Kinotipp "Liebe auf den zweiten Blick"

Dustin Hoffman und Emma Thompson beweisen in "Liebe auf den zweiten Blick", dass die ganz großen Gefühle kein Alter kennen

Story:

Harvey Shine blickt keiner allzu glanzvollen Zukunft entgegen: Mit Anfang 60 hat der Komponist von Werbe-Jingles schon lange keinen Hit mehr gelandet, von seiner geschiedenen Frau und der gemeinsamen Tochter Susan hat er sich entfremdet. Als er nach London fliegt, um die Hochzeit seines einzigen Kindes zu feiern, stürzt Harveys kleine Welt endgültig in sich zusammen: Susan möchte sich lieber von ihrem Stiefvater zum Traualtar führen lassen und als wäre dies nicht kränkend genug, wird Harvey auch noch sein langjähriger Job gekündigt - per Telefon.
Der Musiker ertränkt seinen Kummer in der Flughafenbar und wird auf Kate Walker aufmerksam, die, in ein Buch vertieft, am Nebentisch sitzt. Sie verdient ihr Geld mit Passagierumfragen und hat es privat ebenfalls nicht besonders leicht – zumal ihre Mutter sich Kates Singledasein zum Hobby gemacht hat.
Die Frustrationen des Lebens sitzen bei der Mittvierzigerin ebenso tief wie bei Harvey Shine, dennoch gelingt es dem New Yorker, mit unwiderstehlichem Charme und Humor Kates distanzierte Art zu überwinden. Gemeinsam spaziert das ungleiche Paar einen ganzen Tag durch London, spricht ebenso über vergangene Erlebnisse und Enttäuschungen wie über offene Sehnsüchte. Harvey und Kate blühen zusehends miteinander auf und erkennen, dass es für die wahre Liebe vielleicht doch nie zu spät ist.

Star-Feature:

Weder Harvey Shine noch Kate Walker sind perfekt, beide haben in ihrem Leben viele Enttäuschungen erlebt und Fehler gemacht. Dass der Zuschauer dennoch von der ersten Sekunde an uneingeschränkt mit ihnen sympathisiert, verdankt der Film insbesondere dem großartigen Zusammenspiel der Hauptdarsteller Dustin Hoffman und Emma Thompson. Beide standen erstmals 2006 für "Schräger als Fiktion" gemeinsam vor der Kamera.
"Dustin und ich merkten sofort, dass die Chemie stimmte", erinnert sich Thompson. Sie ist mit der Rolle der enttäuschten und vom Leben nicht eben auf Händen getragenen Frau bereits vertraut: In "Tatsächlich Liebe" (2003) gab sie eine Ehefrau, die nach 13 Jahre Ehe dahinter kommt, dass sie vom Vater ihrer zwei Kinder betrogen wird. "Ich möchte Menschen auf der Leinwand sehen, von denen ich glauben kann, dass sie tatsächlich existieren", lautet ihre Devise. Und Dustin Hoffman ist ohnehin bekannt dafür, sich in jede seiner Rollen chamäleonartig hineinzubegeben. Nicht ohne Grund wurden seine beruflichen Leistungen erst Ende Februar 2009 mit dem französischen "Orden der Künste und der Literatur" gewürdigt. Die Idee, einen Part in einer reifen Liebesgeschichte zu übernehmen, gefiel dem Oscarpreisträger sogar so gut, dass er auf einen Großteil seiner üblichen Gage verzichtete. Und so verwandelt sein hingebungsvolles Zusammenspiel mit Emma Thompson nun das Drehbuch des vielversprechenden Jungregisseurs Joel Hopkins in eines der Leinwandhighlights 2009.

Fazit:

"Das Leben ist zu kurz für verpasste Chancen!" Mit dieser Botschaft springt uns "Liebe auf den zweiten Blick" (im Original "Last Chance, Harvey") entgegen. Dustin Hoffman und Emma Thompson machen in diesem ungemein charmanten und bis ins Detail durchdachten Hollywoodfilm mit meisterhaftem Feingefühl die Macht spürbar, die die Liebe über alle Altersgrenzen hinweg haben kann. Ein Muss für Fans von "Was das Herz begehrt".

Gesa Schwanke

Video