Goldener Kompass
© Warner Bros. Goldener Kompass

Kinotipp "Der goldene Kompass"

Sprechende Tiere, Hexen und gute Dämonen: Im Fantasy-Streifen "Der goldene Kompass" ist von Daniel Craig bis Nicole Kidman für jeden etwas dabei

Story
Sprechende Tiere, Hexen und gute Dämonen - die magische Welt von Autor Philip Pullman erinnert an die "Herr-der-Ringe"-Trilogie. Im Mittelpunkt der Saga steht die zwölfjährige Lyra (Dakota Blue Richards), die am beschaulichen "Jordan College" in Oxford zur Schule geht.

Doch die malerische Idylle gerät gründlich durcheinander, als Lyras bester Freund Roger entführt wird und Unbekannte einen Anschlag auf ihren Lieblingsonkel Lord Asriel (Daniel Craig) verüben. Hinter den unheimlichen Vorgängen scheint das undurchsichtige "Magisterium" unter Führung von Marisa Coulter (Nicole Kidman) zu stecken. Eine dunkle Organisation, die in einem geheimen Laboratorium am Nordpol Experimente an Kindern durchführt, um ihnen operativ ihre Seelen zu entfernen. Mit Hilfe eines goldenen Kompasses macht sich Lyra in Richtung Polarkreis auf, um Roger und weitere entführte Kinder zu retten. Ihre Reise führt sie durch eine verwunschene, schneebedeckte Parallelwelt, in der jeder Mensch einen Dämon hat, eine Art Schutzgeist in Tiergestalt, der seinem Besitzer als Berater zur Seite steht.

Stars
Wunderbar fies: Nicole Kidman als glamouröse Schurkin.

Fazit
Bestechnde Spezialeffekte und Reisen in nie gesehene Welten - an diesem extravaganten Abenteuer führt in der vorweihnachtlichen Zeit für größere Kinder und Erwachsene auch ohne Kompass kein Weg vorbei.