Kinotipp

"21": Ein Black-Jack-Drama

Eine wahre Geschichte, ein paar gestandene Hollywood-Stars und mit Jim Sturgess ein hoffnungsvolles Talent der Traumfabrik zusammen? Ergibt "21" und einen spannenden Kinoabend

Jim Sturgess in "21"

Jim Sturgess in "21"

Ben Campell (Jim Sturgess) braucht Geld.

Er muss seine Studiengebühren zahlen, sonst kann er sein Studium am berühmten Massachusetts Institute of Technology (MIT) nicht weiterführen. So geht es vielen Studenten. Natürlich bewirbt er sich für ein Vollstipendium. So wie viele Studenten. Eines jedoch unterscheidet Ben von den anderen: Er ist ein Zahlengenie.

Filmbilder

Szenen aus "21"

Er weiß, wie er aus seinen Schülern das Beste herausholt - nicht nur zu ihrem Besten: Mickey Rosa (Kevin Spacey)
Die ursprünglichen Mitglieder der "Black Jack"-Teams: Fisher (Jacob Pitts), Mickey (Kevin Spacey), Jill (Kate Bosworth), Kianna
Durch sein geniales Zahlenverständnis macht Ben (Jim Sturgess) am "Black Jack"-Tisch niemand etwas vor
Mit Cole Williams (Laurence Fishburne, links) und seinen Kollegen Stemple (Spencer Garrett, Mitte) und Terry (jack McGee) vom Ca

12

Dies erkennt auch sein Lehrer Mickey Rosa (, wie so oft beunruhigend undurchschaubar), der den schüchteren Mathefreak für seine Black-Jack-Mannschaft gewinnen will. Der Plan klingt einfach: Einfach die Karten zählen, die an den Kasinotischen ausgegeben werden, gewinnen und sehr, sehr reich werden. Wo wäre dies besser möglich, als in dem Spieleparadies auf Erden? Las Vegas ruft!

Nach anfänglichem Zögern stimmt Ben zu und beschließt, so sein Problem mit den Studiengebühren in die Hand zu nehmen. Und siehe da: Ben gewinnt und gewinnt und gewinnt. Das freut seine Teamkollegen sehr, allen voran die bezaubernde Jill (). Ein erfreulicher Nebeneffekt: Jill ist schon lange Bens Herzdame, nun kann er sie mit Hilfe der Karten endlich näher kennenlernen.

Weniger glücklich mit dem durchschlagenden Erfolg des Mathe-Studenten ist Cole Williams (großartig: ), Kasino-Sicherheitsmann, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Kartenzähler zur Strecke zu bringen. Denn das Zählen ist zwar nicht gesetzlich verboten, aber in den Kasinos trotzdem nicht erwünscht. Wenn Cole sie erwischt und mit seiner ringbestückten Faust überzeugt hat, dass ihre legale Spielmanipulation nicht richtig ist, tauchen sie für gewöhnlich nie wieder in Vegas auf.

Es dauert, bis Ben Bekanntschaft mit Cole macht. Zunächst erscheint ihm sein neues Leben wie ein Traum: Er verdient mehr Geld als je zuvor, kommt dem Mädchen seiner Träume immer näher und das Wichtigste: Ben lässt es zum ersten Mal in seinem Leben richtig krachen. In Boston ist er der geniale, aber langweilige Mathe-Student. In Vegas kann er sein, was immer er will - den gefälschten Ausweisen von Mickey und dem Ablegen sämtlicher Hemmungen sei Dank.

Als Ben erkennt, wie weit weg Vegas von der Realität ist und das Mickey beileibe nicht nur das Zahlentalent seines Schützlings fördern möchte, ist er schon tief im Schlamassel.

Stars

, Kevin Spacey, Kate Bosworth, Laurence Fishburne

Star-News der Woche