K'Naan
© WireImage.com K'Naan

K'Naan "Nicht wie andere Rapper"

Über amerikanische Hip-Hopper kann er nur lächeln: WM-Hit-Sänger K'Naan wuchs in Somalia auf

So sieht also der Mann aus

, der den Fußball-Sommerhit 2010 geschrieben hat: Pullunder, Hütchen, Pappbecher mit Kaffee in der Hand. K'Naan sitzt auf einem Sofa in der Berliner Zentrale von Universal Music. Seine Band war gestern heftig feiern, er selbst hatte dafür keine Zeit. Termine, Termine, Termine ... Seit "Wavin' Flag" zum Titelsong der Coca-Cola-Kampagne zur Weltmeisterschaft wurde, ist der 31-Jährige ein Star. Befreundet mit den Black Eyed Peas, zu Gast bei "Wetten, dass ..?". Ein weiter Weg für den in Kanada lebenden Rapper, der als 13-Jähriger dem somalischen Bürgerkrieg entkam.

Mit "Wavin' Flag" aus seinem Album "Troubadour" (ab 25. Juni im Handel) wird K'Naan auch bei der WM-Eröffnungszeremonie in Johannesburg dabei sein.
© WireImage.comMit "Wavin' Flag" aus seinem Album "Troubadour" (ab 25. Juni im Handel) wird K'Naan auch bei der WM-Eröffnungszeremonie in Johannesburg dabei sein.

Was möchten Sie den Menschen über Afrika mitteilen?
Sagen wir lieber über Somalia? Ganz Afrika wäre etwas kompliziert.

Okay.
Es wäre schön, wenn die Menschen erfahren, dass Poesie ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Kultur ist. Wir in Somalia definieren uns über unsere Dichtung. Wenn Sie an Italien denken, dann denken Sie an Pizza und Romantik. Wenn Sie an Somalia denken, sollten sie an Poesie denken.

Das ist unser "Nationalgericht". Sie würden sich also als Dichter, nicht als Rapper bezeichnen?
Ich will nicht anmaßend klingen, aber natürlich hoffe ich, dass mein Publikum erkennt, dass meine Lieder sich von den Werken anderer Rapper unterscheiden. Meine Mutter empfindet das so. In ihren Augen bin ich ein Poet.

Tenor Ihrer ersten Platte ist: Ihr Möchtegern-Vorstadt-Gangster habt doch keine Ahnung, wie hart das Leben wirklich sein kann ...
Ja, viele tun doch nur so. Dabei ist dieses Gangster-Gehabe, die Gewalt und Verrohung, weder cool noch romantisch. Mit dem Song "Somalia" wollte ich zum Beispiel sagen: Alles wäre in diesem Land möglich, wenn da nur nicht dieser Krieg wäre. Ihr in Europa habt vergleichsweise großes Glück und solltet das genießen.

Finden Sie es also lächerlich, wenn Eminem, der in Detroit aufgewachsen ist, von der Härte des Lebens rappt?
Ich denke, jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. Wenn ich eine Kugel in der Brust habe, empfinde ich Schmerz. Und wenn Sie Kopfweh haben, dann leiden Sie auch darunter. Für Sie ist Ihr Kopfschmerz wichtig, für mich meine Schussverletzung. Lassen Sie es mich so sagen: Eminem ist genial darin, seinen Kopfschmerz auszudrücken.

Ihr Song "Wavin' Flag" ist im Vorfeld der WM berühmt geworden. Interessieren Sie sich eigentlich für Fußball?
Klar, leider ist Somalia wegen der Probleme innerhalb des Landes nicht dabei. Und Kanada nicht, weil die fußballerisch nichts drauf haben. (lacht) Ich hoffe also auf die afrikanischen Teams. Wäre es nicht schön, wenn die Elfenbeinküste gewinnen würde?