Jochen Schropp
© Gala.de Jochen Schropp

Jochen Schropp "Ich habe den Musikgeschmack eines Teenagers"

Anlässlich des Castings von "X Factor" in Hamburg traf Gala.de Moderator Jochen Schropp und sprach mit ihm über die neue Show und seinen persönlichen X-Faktor

Was ist der Unterschied zwischen "X Factor" und anderen Castingshow-Formaten?

Dadurch, dass es keine Altersbeschränkung nach oben gibt, können wir ein größeres Spektrum an Talenten bieten. Zudem fungieren unsere Juroren auch als Mentoren und unterstützen die Acts in Sachen Musikauswahl und Performance. Unsere Jury ist damit involvierter als in anderen Shows.

Was ist Deine Motivation, "X Factor" zu moderieren?

Ich liebe Castingformate. In Deutschland werden diese Shows oft unterschätzt. Ich kannte "X Factor" schon aus Großbritannien und die haben wirklich tolle Talente hervorgebracht. Als ich dann noch gehört habe, wer hierzulande in der Jury sitzt, wollte ich unbedingt dabei sein

Was ist Dein persönlicher X-Faktor als Moderator der Show?

Ich denke, ich kann sehr gut mit Menschen umgehen, egal ob Arbeiter oder Kreativer, ob 16 oder ob 70 Jahre alt.

Du hast eine klassische Gesangsausbildung. Rührt daher auch Dein Interesse an dieser Show?

Ich hab den Musikgeschmack eines Teenagers ... ich liebe Popmusik! Natürlich auch Rock und andere Stilrichtungen. Bei mir läuft immer Musik und ja, ich hab natürlich auch ein wenig Musikverständnis. Vor dem ersten Treffen mit der Jury hatte ich allerdings Angst, ob ich ernst genommen werde. Aber ich hab mich wohl ganz gut geschlagen ...

Singst Du selbst?

Ich singe gerne, aber es war nie meine größte Leidenschaft. Singen ist ein harter Kampf, da überlasse ich das Feld lieber den Leuten, die es als großen Traum verfolgen. Aber vielleicht mach' ich ja mal ein Duett mit Sarah Connor (lacht) ...

jgl