Eli Roth (Interview)
© PR Eli Roth (Interview)

Interview-Schnipsel Eli Roth hat ein besessenes Schwein

Bei einem Fanevent zum Horrorfilm "Der letzte Exorzismus" plauderte Produzent Eli Roth über sein besessenes Hausschwein, das er wegen seines Verhaltens Adolf Pigler nennt

Tarantino-Protegé und Horrorfilmer Eli Roth ("Hostel") weiß, wie man für Aufmerksamkeit sorgt. Als Produzent des Films "Der letzte Exorzismus" gab er sich bei einem Fantreffen am 3. September in Berlin ganz zauberhaft plauderhaft und erzählte von seinem Hausschwein Pennington. Dieses gibt beim Spazierengehen manchmal hektische Grunzlaute von sich und schrie auch schon die halbe Nachbarschaft zusammen. Eli Roths Erklärung: Das Schwein ist besessen. Einen zweiten Namen hat das Tier für seinen verrückten Zustand dann auch noch bekommen: Adolf Pigler. Sehen Sie exklusiv bei Gala.de den vom Filmverleih Kinowelt zur Verfügung gestellten Interview-Ausschnitt, in dem Eli grunzt und quiekt.

"Der letzte Exorzismus", der in Deutschland bereits beim Fantasy Filmfest gezeigt wurde und Ende September regulär in die Kinos kommt, ist eine Arbeit des deutschen Regisseurs Daniel Stamm. Die Geschichte: Der falsche Teufelsaustreiber und Prediger Cotton Marcus will bei einem letzten Exorzismus seine Mogeleien auffliegen lassen. Und gerät ausgerechnet dabei scheinbar an ein echtes Dämonenvorkommen. Mit pseudodokumentarischen Elementen beruft sich der Film dabei auch auf die Tradition erfolgreicher Grsuler wie "Blair Witch Projekt" und "[Rec]".

Promoclip: Eli Roth über sein besessenes Schwein

Video