Im GALA-Interview

Heike Makatsch klärt auf: Nach nur einem Tatort Schluss?

Am Montag ermittelte Heike Makatsch als Kommissarin Ellen Berlinger im "Tatort". Mit GALA sprach sie darüber, wie es weitergeht

Heike Makatsch im "Tatort"

Heike Makatsch im "Tatort"

Schon lange war bekannt, dass auch sich in die Riege der ""-Kommissare einreihen würde. Anschließend wurde es jedoch ruhig und man fragte sich, wann der Krimi mit Makatsch in der Hauptrolle denn kommen würde. Am Montag war es endlich soweit und die Fans mussten nicht länger auf Heike Makatsch als Kommissarin warten. "Fünf Minuten Himmel" lief am Montagabend um 20.15 Uhr auf ARD. GALA sprach mit Heike über die Gründe, warum es mit ihrem Tatort etwas länger dauerte und die Gerüchte, dass ihr erster auch ihr letzter Fall sein soll.

Wie geht es danach weiter?

"Das Problem war, dass das Interesse vom SWR zu früh an die Öffentlichkeit gelang. Es war aber einfach noch nicht der Zeitpunkt dafür. Nicht, weil ich so lange gezögert habe, sondern weil es noch keine Grundlage gab. Das Drehbuch war noch nicht mal geschrieben. Deswegen hat es ein bisschen gedauert, aber das ist ja auch normal", erklärt Heike die lange Dauer von der Planung bis zum fertigen Film. Doch noch wichtiger ist natürlich die Frage, wie es denn nun mit Heike als Kommissarin weitergeht. Erste Quellen berichten nämlich, ihr Einsatz bleibe eine einmalige Sache. Doch das hört sich bei der 44-Jährigen ganz anders an: "Wir freuen uns jedenfalls, dass mit meiner Rolle eine Figur geschaffen wurde, die, wenn alles gut läuft, auch noch weiter ermitteln wird." Aha, also geht es weiter? "Die herkömmliche Variante, dass ein Team zweimal im Jahr ermittelt, wird es so zwar nicht geben – denn es soll immer eine Art Event-Charakter behalten – aber wir sind schon dabei, den nächsten Fall zu entwickeln, müssen jedoch noch auf grünes Licht von der finanziellen Seite warten. Aber die Produktion und ich sind gewillt, das fortzuführen", macht Heike Hoffnung. Wahrscheinlich wird es bis zum nächsten Tatort mit Heike Makatsch in der Hauptrolle wohl wieder ein bisschen dauern, aber diese Zeit sind ihre Fans doch bestimmt gerne bereit zu warten.

Tatort-Kommissare

Alle Ermittler im Überblick

Der 1000. Tatort ist was ganz Besonderes. Der Titel ist wie der allererste Tatort "Taxi nach Leipzig", der im Jahr 1970 ausgestrahlt wurde. Es stehen gleich zwei Große für vor der Kamera. Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg) ermitteln darin gemeinsam. Die beiden Kommissare werden mit einem ehemaligen Elite-Soldaten konfrontiert, der sich nach seinem Einsatz in Afghanistan an seiner Ex-Freundin rächen will, bevor ihre Hochzeit mit einem Kameraden stattfindet.
Ein echter Raubein aus dem Pott ist und bleibt Horst Schimanski, gespielt von dem großartigen Schauspieler Götz George (†). Sein Markenzeichen ist seine schmuddelige Armeejacke und seine Ruhrpottschnauze. An seiner Seite ist der korrekte Anzug- und Fliegenträger Christian Thanner, gespielt von Eberhard Feik (†), der sich peinlich genau an die Vorschriften hält. Der Duisburger Tatort ist bis heute ungeschlagen in der Beliebtheitsskala.
Die in Hannover ermittelnde "Charlotte Lindholm" ist die Paraderolle von Maria Furtwängler.
Axel Milberg und Sibel Kekilli sind als Kieler Ermittlerduo Borowski und Brandt bei den Zuschauern beliebt. Bis zu neun Millionen schalten regelmäßig ein.

28

Heike Makatsch

Kommissarin im ersten Öko-"Tatort"

06.09.2015

Star-News der Woche