"City of Light"-Cover
© Deutsche Grammophon Literatur "City of Light"-Cover

Hörbuch "City of Light"

Alkohol, Drogen und zerstörende Liebe: In "City of Light" liest Ben Becker den Roman über die letzten Tage des legendären "Doors"-Sängers Jim Morrison

Er wird während des gesamten Hörbuchs

als "ehemaliger" Rockstar und "ehemaliges" Sexsymbol bezeichnet. Jim Morrison zählte in den 60er Jahren zu den begehrtesten Männern der Welt. Im Hörbuch "City of Light. Die letzten Tage von Jim Morrison" liest Ben Becker von den letzten Monaten des Mannes, der schon zu Lebzeiten eine Legende war. Der Text handelt von einer Zeit, als von dem Sexsymbol schon nicht mehr viel übrig geblieben war - Morrison war nur noch aufgedunsene Hülle mit einem dunklen Zottelbart.

Der Autor des Romans "City of Light", Philip Steele, fühlt sich auf besondere Weise mit Jim Morrison verbunden: Er traf den Sänger der "Doors" wenige Monate vor dessen Tod zufällig in Paris. Er hatte einen ausgebrannten, vom Alkohol gezeichneten Mann vor sich, der desillusioniert die Gesellschaft einer Nachwuchsband suchte, deren Sänger Philip war. Die beiden planten nach einer durchzechten Nacht ein gemeinsames Studioprojekt, zu dem es nicht mehr kommen sollte.

Philip Steele hat das Buch "City of Light" 2007 veröffentlicht und spricht in dem aktuellen Hörbuch an wenigen Stellen Jim Morrison. Er zitiert aus Gedichten und Songs und soll für den Zuhörer wohl eine intensive Nähe zum Sänger schaffen. Dies wäre nicht nötig gewesen und die dramatische Betonung wirkt stellenweise aufgesetzt. Ben Beckers rauchige Stimme hätte voll und ganz gereicht: Ergreifend und begeisternd liest der "Die Bibel"-Sprecher den Roman und reißt auch den Hörbuch-unerprobten Zuhörer ab der ersten Minute mit. Jims Entscheidung, mit seiner Pamela nach Paris zu gehen; immer wieder durchmachen zu müssen, wie die schöne Rothaarige eine Affäre mit ihrem Opiumdealer unterhält; der Versuch, die Beziehung durch eine Reise nach Marokko zu retten bis hin zu Morrisons tragischem Tod: Ben Becker liest wie jemand, der weiß, wie es ist am Abgrund zu stehen. Da ist kein Pathos in Jims Aussagen und Gedanken zu finden, Ben lässt ihn klingen wie jemand, der längst aufgegeben hat.

Die Randinformationen über die Zeit, die realen Personen, denen Jim und Pamela begegnen, spicken das Hörbuch zusätzlich mit interessanten Informationen. Stellenweise schimmert die Antipathie des Autors gegenüber Jims Lebensgefährtin durch. Das stört, schließlich ist Pamela während seiner letzten Zeit Jims Begleiterin und die beiden, ob sie sich nun gut taten oder nicht, eng miteinander verbunden.

Ein kurzes Leben voller Exzesse, Leidenschaft und großer Kunst: Nach dem Tod von Jimi Hendrix und Janis Joplin hatte Jim Morrison seiner Lebensgefährtin Pamela Courson gestanden, er wüsste, dass er der Nächste in der Reihe wäre: Der dritte mit dem Anfangsbuchstaben "J" im Vornamen, der im Alter von 27 innerhalb eines Jahres sterben würde. Er sollte Recht behalten.

"City of Light. Die letzten Tage von Jim Morrison" erscheint am 3. Oktober im Handel und kostet 29,90 Euro.

Das Cover des Hörbuchs "City of Light", gelesen von Ben Becker
© Deutsche Grammophon LiteraturDas Cover des Hörbuchs "City of Light", gelesen von Ben Becker