Helen Mirren

Empörte Theater-Queen

Schauspielerin Helen Mirren hat sich zu ihrer via Web verbreiteten königlichen Schimpftirade gegen eine Gruppe von Trommlern geäußert. Die hatten zuvor ihren Theaterauftritt übertönt. Doch es gab kein böses Blut - die Theaterdame macht sogar Werbung für das Festival der Musiker

, 67, würde ihre mit Flüchen gespickte, öffentliche Schimpftirade "jede Nacht" wiederholen, wenn sie erneut bei ihrem Auftritt gestört wird.

Die Oscargewinnerin ("Die Queen") hatte am Samstagabend (4. Mai) vor einem Londoner Theater eine Gruppe von Trommlern beschimpft, die ihrer Meinung nach zu viel Krach machten, während der Star gerade für das Stück "The Audience" als britische Königin auf der Bühne stand. Mirren war in ihrem königlichen Kostüm nach draußen geflitzt, um die Musiker zur Ruhe zu verdonnern, und sie bereut ihr Verhalten nicht im Geringsten. "Sie waren zu laut. Ich ging mit Kostüm und Make-up von der Bühne und schnurstracks durch den Bühneneingang und sagte einfach: 'Ihr verk***t unseren Auftritt. Bitte hört auf, bitte hört auf'", erzählte die Schauspielerin der britischen Zeitung "The Sun". "Ich habe noch nie zuvor so etwas getan, aber ich würde es immer wieder machen, wenn vor dem Theater Leute am Trommeln wären. Allein der Gedanke, die ganze Performance durchzuziehen, ohne dass das Publikum etwas hören kann, war einfach zu viel. Es war gerade Bühnenpause, also hatte ich danach fünf oder zehn Minuten, um mich zu beruhigen, bevor ich wieder dran war. Die Trommler waren sehr süß und hörten sofort auf. Sie hatten es einfach nicht mitbekommen."

Die Musiker warben für ein Musikfestival für Homosexuelle und hatten ein paar Minuten lang vor dem "Gielgud Theatre" angehalten. Mirren wurde dabei gefilmt, wie sie die Radaumacher beschimpfte - der brtische "Telegraph" veröffentlichte das Video auf seiner Website und schnell war die Szene über Internet in aller Munde. Man sei im Guten auseinandergegangen, versichert, Mirren, und die Britin posierte später sogar in einem T-Shirt, um das Festival zu unterstützen. Auf der Vorderseite wurde für die Veranstaltung "As One in the Park" geworben, während auf dem Rückenteil eine Trommel zu sehen war, zusammen mit den Worten: '"Ja, bitte! Nur nicht vor einem Theater!" Auch in einem Interview mit "ITV News" bezieht der Star auf ganz sympathische Weise Stellung zum Vorfall.

Jetzt plant die Schauspielerin angeblich, die Organisatoren des Events zu einer ihrer Shows einzuladen. "Ich ging und machte meine Nummer und dann schaute ich mich um und all diese Leute waren dabei, es auf ihren Telefonen aufzunehmen. Ich dachte: 'Oh mein Gott, was habe ich getan?'", erinnerte sich Helen Mirren. "Ich fände es großartig, wenn sie das Stück sehen und verstehen würden, warum ich so aufgebracht war. Ich fühlte mich furchtbar - sie sind doch Künstlerkollegen."

Mehr zum Thema

Star-News der Woche