Germany's Next Topmodel
© Getty Images Germany's Next Topmodel

Heidi Klum - Germany's Next Topmodel Folge 1: Auftakt zur vierten Staffel GNTM

Am 12. Februar startete die vierte Staffel von "Germany's Next Topmodel" rekordverdächtig: Nie gab es so viele Bewerberinnen, nie so frühen Zickenkrieg

Zickenalarm bei " Germany's Next Topmodel "

- und das bereits in der allerersten Folge! Am 12. Februar startete die vierte Staffel des Erfolgsformats mit Heidi Klum, Peyman Amin und Rolf Scheider auf "Pro Sieben", und es war ein rekordverdächtiger Start: 19.000 Mädchen bewarben sich im Vorfeld schriftlich, etwa 1.100 Beauties erschienen zum ersten offenen Casting in Düsseldorf. Die Jury war geplättet und veranstaltete kurzerhand ein Massencasting.

Eine nach der anderen fuhren die schönsten und schrägsten Damen der Rheinmetropole die Rolltreppe im "Congress Center Düsseldorf" herunter. Nur wenige Sekunden blieb den Einzelnen, um in den kritischen Augen der Jury zu bestehen. Die einen versuchten, mit auffälligen Outfits auf sich aufmerksam zu machen, andere boten bizarre Showeinlagen. "Es war ein bisschen wie vorgezogener Karneval, aber so ist das eben bei einem offenen Casting", so Model-Agent Peyman Amin.

Am Ende gelang es Heidi und ihren beiden Kollegen aber, 45 Mädchen aus der Masse herauszufischen. Sie konnten ihr Glück zunächst kaum fassen - die lautstarke Euphorie nahm erst ab, als klar wurde, dass in der zweiten Etappe ein Bikini-Contest auf sie wartete. Da ging es ans Tricksen und gegenseitig Mutmachen: "Du schaffst das, du siehst sooo hübsch aus ..." erklärten die Mädchen einander. Einige sprühten ihre Beine mit Haarspray ein - für mehr Glanz. Besonders Ehrgeizige machten den Test: Haarspray oder Haarlack, was gibt dem künftigen Topmodelbein den perfekteren Glow?

Heidi, Peyman und Rolf stehen vor einer schweren Aufgabe: Aus 1.100 Mädchen gilt es die mit dem meisten Potenzial herauszupicken
© Getty ImagesHeidi, Peyman und Rolf stehen vor einer schweren Aufgabe: Aus 1.100 Mädchen gilt es die mit dem meisten Potenzial herauszupicken

Nur eine Teilnehmerin plagten ganz andere Sorgen: Tessa. Die fühlte sich nämlich von ihrer Mitstreiterin Ira verfolgt und kopiert. "Die sieht genauso aus wie ich, ich habe sie vor zwei Wochen in einer Disco gesehen und jetzt hat sie meinen Haarschnitt! Ich könnte sie in Stücke zerreißen", ätzte sie. Und brach nach ihrem Bikini-Walk vor der Jury prompt in Tränen aus, klagte ihr Leid. "Etwas paranoid, hein?", murmelte Rolf Scheider. "Total abgefahren - aber gut", ergänzte die Klum grinsend.

Ordentlich ins Schwitzen geriet vor der Jury auch Marina. "Ist alles echt an dir? Was hast du machen lassen? Wie lange ist das her?", lauten Peymans Inquisitionsfragen an die 24-Jährige. Ihm war sofort aufgefallen, dass Marinas Brüste nicht echt sind. "Ich fasse ja nicht jeden Tag Brüste an, habe keine Ahnung", so Rolf. "Aber Peyman ist richtig fixiert auf falsche Brüste." Am Ende schaffte es Marina aber dennoch in die nächste Runde - ebenso wie Tessa, Ira und 22 weitere Nachwuchsschönheiten.

Ein erstes Fotoshooting trennte die Spreu weiter vom Weizen, 15 Girls waren am Ende des zweistündigen TV-Marathons die stolzen Gewinnerinnen aus Düsseldorf. In der nächsten Woche geht es mit Tränen und Intrigen weiter: Dann suchen Heidi Klum, Peyman Amin und Rolf Scheider beim offenen Casting in München weiter nach "Germany's Next Topmodel".