Heidi Klum

Bluff bei "GNTM"?

In Heidi Klums Fernsehshow "Germany's Next Topmodel" sollen die Kandidatinnen eigentlich auf eine Zukunft auf dem Laufsteg vorbereitet werden. Doch jetzt kam raus: Die meisten Modenschauen sind nachgestellt

Heidi Klum

Bald ist es so weit: Wieder einmal wird eins von Mädchen zu "" gewählt. Noch sind Hanna, Neele, Alisar und Laura für die finale Show am Donnerstag (10. Mai) im Rennen. Doch die steht momentan unter keinem guten Stern: Gerüchten zufolge sollen einige Szenen der Fernsehshow nur nachgestellt sein.

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Wie "Bild" berichtet, sollen Modenschauen, bei denen "GNTM"-Teilnehmerinnen mitgelaufen sind, so gar nicht stattgefunden haben. Ein Beispiel: Gleich zu Beginn der aktuellen Staffel liefen die Kandidatinnen bei der Fashionshow von in Berlin mit. Alisar durfte sogar einen weißen Brautanzug tragen und war im Fernsehen der Star der Show. Die Wirklichkeit sah aber ganz anders aus: Während der Show in Berlin waren weder Heidi Klum noch eine ihrer Kandidatinnen zu sehen. Stattdessen lief Supermodel in besagtem Anzug über den . Für die "GNTM"-Sendung soll zwei Tage später angeblich eine andere Variante aufgezeichnet worden sein - mit den Kandidatinnen auf dem Laufsteg und Heidi Klum im Publikum.

Auch andere Schauen sollen für die Sendung ähnlich nachgestellt worden sein. Für die Modelabels lohnt sich das - schließlich ist ein Auftritt bei "GNTM" beinahe kostenlose Werbung und somit eine lukrative Möglichkeit, das breite Fernsehpublikum auf sich aufmerksam zu machen. "Ein trendiges, junges Modelabel ist schon dabei, wenn es für die Nachwuchsmodels eine amtliche in einem der Hotspots von L. A. organisiert – inklusive aller Kosten bis hin zum Salat und Vitamindrink", weiß Werbe-Experte Hans Christian Biedermann.

Pro Sieben selbst hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert. Heidi Klum dürfte das herzlich egal sein: Schließlich hat der Sender den Vertrag mit dem Model gerade erst um einige Jahre verlängert.

aze

Star-News der Woche