Hogwarts
© Warner Hogwarts

Harry Potter Hogwarts in Flammen

Unglück am Drehort der Harry-Potter-Filme: Die Kulisse der Zaubererschule Hogwarts ging am Freitag in den Leavesden Film Studios in Flammen auf. Das hat Auswirkungen auf die Dreharbeiten

Die Dreharbeiten zum letzten Film um den Zauberschüler Harry Potter, basierend auf dem Buch "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", laufen. Doch nun droht eine Verzögerung. Am Freitag Abend fing die Hogwarts-Kulisse in den "Leavesden Film Studios" in Watford (Hertfordshire) bei London nach Berichten des englischen "Coventry Telegraph" Feuer. Das passierte durch einen Unfall in den Pyroeffekten, als der finale Kampf zwischen Gut und Böse (blitzenden Zaubereien inklusive) gefilmt werden sollte. Ein Anwesender berichtete der Zeitung: "Das Feuer griff auf das Set über und alles ging in Flammen auf. Es war an einem Punkt wirklich außer Kontrolle."

Sechs Löschfahrzeuge kamen an das Set und die Feuerwehrleute sollen 40 Minuten darum gekämpft haben, den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Der Pressesprecher der Feuerwehr berichtet von einer Schloßkulisse aus Holz, Stahl und Plastik, die verbrannt sei. Am Set waren rund 100 Crewmitglieder und einige Schauspieler, niemand wurde verletzt. Die beliebten Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint waren am entsprechenden Abend nicht vor Ort.

Der Filmverleih Warner hat den Vorfall bestätigt und auch gesagt, es werfe den Zeitplan für die Produktion etwas zurück. Der entstandene Schaden liegt nach Telegraph-Angaben bei 100.000 britischen Pfund (rund 111.000 Euro). "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" ist die letzte Episode der bisher schon sechsteiligen Filmreihe. Ein erster Teil erscheint im Herbst 2010, ein zweiter ist für den Sommer 2011 vorgesehen.

cfu