"No Angels"
© Getty "No Angels"

Grand Prix Ticket für die "No Angels"

Knapp gewonnen, aber Sieger: Die vier Frauen von Deutschlands erfolgreichster Castingband, den "No Angels", vertreten uns im Mai beim "Eurovision Song Contest"

Es war ein denkbar knappes Ergebnis: Mit 50,5 Prozent der Stimmen konnten sich die "No Angels" beim deutschen Vorentscheid für den "Eurovision Song Contest" gegen die Musicalsängerin Carolin Fortenbacher durchsetzen. Damit waren die beiden weiblichen Acts des Abends sehr viel erfolgreicher als die drei männlichen Wettbewerber: Die Glamrock-Band "Cinema Bizarre", der Schmusesänger Tommy Reeve und die Pop-Latinos von "Marquess". Letztlich stand ein englischsprachiger Popsong ("Disappear"), knappe Outfits und stimmige Choreografie der "No Angels" gegen eine eher klassisch-gesetzte, stimmgewaltige und deutschsprachige ("Hinter dem Horizont") Darbietung der ehemaligen "Mamma Mia"-Darstellerin Fortenbacher.

Die "No Angels" galten bereits vor dem Grand-Prix-Vorentscheid als Favoriten, deswegen darf der knappe Sieg durchaus als Überraschung gelten. Am 24. Mai in Belgrad wird sich zeigen, ob die "No Angels" auch das europäische Publikum für sich gewinnen können. Vielleicht hilft ja, dass Lucy selbst gebürtige Bulgarin und Nadja Enkelin einer serbischen Großmutter ist.

Siegerinnen beim Vorentscheid: die "No Angels"
© GettySiegerinnen beim Vorentscheid: die "No Angels"