Goodbye Deutschland! Die Auswanderer

Angelo Kelly plagten Existenzängste

Mit der Kelly Family erlebte Angelo Kelly Weltruhm. Doch nach dem Ende der Band lebte er mit seiner Frau und den Kindern am Existenzminium

Angelo Kelly mit seiner Familie.

Angelo Kelly mit seiner Familie.

In den 90er Jahren führte kein Weg vorbei an der Kelly Family. Nesthäkchen ("10 Years") war der Liebling der Massen, doch der Weltruhm ebbte ab, der Clan ging schließlich getrennte Wege und Angelo Kelly wollte zurück zu seinen Wurzeln: Er versuchte erneut, sich als Straßenmusiker durchzuschlagen. In der aktuellen Folge der VOX-Sendung "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" sprach der Familienvater von seinen Erfahrungen.

Angelo Kelly lebt mittlerweile mit seine Frau Kira und den fünf Kindern in Irland. Doch drei Jahre lang reiste die Familie im Wohnmobil quer durch Europa. Zu Beginn der Reise seien noch 2.000 Euro vorhanden gewesen. Schon bald schrumpften die finanziellen Reserven auf ein Minimum zusammen. Angelo Kelly wollte daher als Straßenmusiker Geld verdienen - wie in alten Zeiten. Aber er wurde schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Manchmal habe er nur 30 Euro am Tag verdient.

Back to the roots: Angelo Kelly versucht sich wieder als Straßenmusiker.

Back to the roots: Angelo Kelly versucht sich wieder als Straßenmusiker.

Das echte Leben

Nach einiger Zeit konnte er zwar kleine Erfolge verbuchen, doch es war stets eine unsichere Einnahmequelle. Vor allem als sich der Musiker am Finger verletzte und nicht Gitarre spielen konnte. Da neigten sich nicht nur die Geldreserven bedrohlich dem Ende zu, sondern auch das Essen sei knapp geworden. Diese Existenzangst habe ihn aber stärker gemacht, resümiert der Familienvater. Man erlebe nicht das Echte, wenn man immer alles nur mit großen Reserven meistere.

Bei all den Geldsorgen habe es dennoch immer auch Momente gegeben, über die er schmunzeln konnte. Denn oftmals hätten Leute ihm auf der Straße zugehört, dann seine CD gekauft und ihm versichert, sie würden diese zu einem Radiosender bringen, damit er ganz groß rauskomme. Dass er das alles bereits erlebt habe, hätten sie gar nicht gewusst. In Irland hat Angelo Kellys Familie mittlerweile ein Haus. 2015 nahmen sie sogar das Weihnachtsalbum "Irish Christmas" auf. Die harten Zeiten sind nun offenbar vorüber.

Zwischen Betrug und Klage-Streit

Stars und ihre extremen Geldgeier-Eltern

Von der eigenen Mutter ums Geld gebracht? So scheint es Mischa Barton ergangen zu sein. Mama Nuala soll der Anklage zufolge Teile des hartverdienten Geldes ihrer Tochter auf ihr eigenes Konto abgezweigt haben.
Wenn ein Elternteil den Job des Managers übernimmt, endet das oftmals im Geld-Streit. Die Erfahrung muss auch Weltmeister Mesut Özil machen. Er fordert Ende letzten Jahres eine Rückzahlung von einer Million Euro von seinem Vater Mustafa, nachdem er diesen als Manager aus familiären Gründen entlassen hatte. Der geplante Prozess findet jedoch nicht statt. Die Özil-Männer einigen sich außergerichtlich.
Botox, Extensions, Beauty-Ops - Leighton Meesters Mutter Constance lässt es sich 2011 richtig gut gehen. Die 7.000 Euro, die ihr Leighton monatelang überweist, sind ursprünglich jedoch nicht für ihr Aussehen, sondern für wichtige Medikamente für ihren Sohn Alexander vorgesehen. Als Leighton davon erfährt, beginnt ein bitterböse Klage-Streit zwischen den Meester-Frauen.
Happy Family? Das war einmal! Seit Britney Spears' Zusammenbruch in 2008 kommt es immer wieder zu Streitigkeiten rund ums Geld. Da mischt vor allem Vater Jamie ganz vorne mit, dessen Job seither Britneys Vormundschaft ist. 2014 fordert er eine "Gehaltserhöhung" auf knapp 200.000 Euro pro Jahr.

9

Angelo Kelly

Leben auf der Straße

29.01.2014

Angelo Kelly

Mehr zum Thema

Star-News der Woche