Heidi Klum, Peyman Amin, Germany's Next Topmodel
© Getty Images Heidi Klum, Peyman Amin, Germany's Next Topmodel

Germany's Next Topmodel - Heidi Klum Folge 6: Viva Las Vegas

Von Los Angeles ging es für die 13 verbliebenen Kandidatinnen von "Germany's Next Topmodel" in die Spielerstadt Las Vegas

Die besten 13 Mädchen von "Germany’s Next Topmodel" mussten in der sechsten Folge der Sendung in Las Vegas Heidi Klum zeigen, ob sie ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Nachdem die Nachwuchsmodels einen Abend lang die bunte Welt von Vegas erkunden durften, wurden sie schon am nächsten Morgen vor ein schweres Rätsel gestellt. Wortlos wurde der Gruppe eine goldene Kleiderstange samt Brautkleid vor die Nase gesetzt. Was hatte das nur zu bedeuten? Mit Hilfe des mitgelieferten Briefes war des Rätsels Lösung schnell gefunden: Heidi rief zum großen Brautmoden-Shooting.

Als erstes war die strebsame Marie an der Reihe und meisterte, wie nicht anders erwartet, die Aufgabe mit Bravour. Nach 30 Sekunden hatte Fotograf Philippe Kerlo das Bild im Kasten. Andere Mädchen taten sich da ein wenig schwerer: Sowohl Steffi als auch Sara hatten so ihre Probleme damit, dem Bräutigam ein Küsschen auf den Mund zu geben. Steffi zog es vor, Luftküsse zu verteilen und Sara verteidigte sich verlegen: "Aber ich habe doch zuhause einen Freund ..."

Am zweiten Tag wartete eine neue Herausforderung auf die Top 13: Innerhalb einer Stunde sollte eine Modenschau in einem Einkaufszentrum auf die Beine gestellt werden. Juror Peyman orakelte: "Ich gehe davon aus, dass die Fetzen fliegen werden." Und in der Tat, so war es dann auch. Lautstark diskutierten die Mädchen, wer wann mit welchem Outfit den Catwalk hinunterschreiten sollte. Ira, die sich kurzerhand selbst zur Projektleiterin erklärt hatte, hörte sich am liebsten selbst reden. Larissa stieß das sauer auf: "Ich glaube, es hat jeder verstanden", kommentierte die Österreicherin Iras nicht enden wollenden Wortschwall giftig.

Doch die selbstbewusste Larissa musste selber einstecken: "Wir sind hier nicht in Oberammergau im Skiurlaub", sagte Jury-Mitglied Rolf nach ihrem "Live-Walk". Als Dana und Aline über den Laufsteg schritten und ihre knappen Kleidchen fast das Hinterteil freilegten, hatte Heidi ein Déja-Vu: "Wir hatten zwei "Gina-Lisa-Momente"", witzelte die Klum in Anspielung auf Gina-Lisas Auftritt in der letzten Staffel. Damals präsentierte Kandidatin Gina-Lisa Lohfink ein knappes Kleidchen, welches ihr Hinterteil freilegte.

Neue Challenge, neues Glück: Am nächsten Tag ging es dann zum Casting. Thorsten Meier, Marketingleiter des Modeherstellers "Gil Bret" und Geschäftsführer Erik Stolte beäugten die Mädchen kritisch. Nachdem Marie die Vorstellungsrunde hinter sich hatte, gab sie sich siegessicher: "Ich glaube, die suchen so jemanden wie mich." Sonnenklar, dass sich Marie damit nicht gerade beliebt machte. Jessica zickte: "Ich finde, Marie ist ganz schön abgehoben." Doch am Ende war es tatsächlich Marie, die sich den begehrten Model-Job angelte. Mit ihr freuten sich auch noch Steffi und Ira, die ebenfalls gebucht wurden. Und so posierten die drei bei Minusgraden und eiserner Disziplin in knappen Bikinis.

Zu allem Überfluss mussten sich die Mädchen am Tag der Entscheidung mit 14 Zentimeter hohen Highheels herumquälen. Erstaunlicherweise schlugen sich die meisten gut - allein Maria brach sich fast die Füße. Am Ende wurde nur Dana kein Foto von der Jury überreicht. Heidi, Peyman und Rolf fanden die 20-Jährige zu langweilig. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Kandidatinnen hat Dana einen Plan B: Sie will ihr Studium in Berlin wieder aufnehmen.

Jana Andres